Heimlich aufgenommenes Video zeigt, wie brutal Affen, Hunde und Katzen in Pharma-Testlabor gefoltert werden

8042
0

Verstörendes Filmmaterial, das kürzlich aus einem deutschen Pharmaforschungslabor durchgesickert ist, zeigt Affen, die schreien, während sie im Grunde genommen gefoltert werden. Andere Tiere, einschließlich Katzen und Hunde, sind ebenfalls blutend zu sehen oder starben gerade in dem Grafikvideo.

Die meisten der Aufnahmen, die veröffentlicht wurden, konzentrieren sich auf die Affen, die, mit großen Metallstäben um ihren Hals herum, gefesselt zu sehen sind.

Pharma-Testlabor foltert Tiere
Pharma-Testlabor foltert Tiere

Das Filmmaterial wurde heimlich im Labor für Pharmakologie und Toxikologie (LPT) in Hamburg aufgenommen. Ein Tierschützer hatte sich in das Unternehmen eingeschleust, um Zugang zu Geheimnissen wie den im Video gezeigten zu erhalten.

Der Undercover-Spion, der das Video durchgesickert hat, ist bei den Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen von Soko Tierschutz und Cruelty Free International (CFI) engagiert. Sein Name wurde aus Gründen seiner persönlichen Sicherheit nicht veröffentlicht.

Andere Aufnahmen zeigen die Tiere in sehr kleinen Käfigen, wenn nicht gerade Tests an ihnen durchgeführt wurden.

Friedrich Mülln von Soko Tierschutz beschrieb gegenüber The Mirror die entsetzlichen Umstände mit den Worten: “Die Tiere wedelten sogar noch mit dem Schwanz, als sie zur Tötung gebracht wurden. Die Hunde wollten unbedingt Kontakt mit Menschen haben.”

“Die schlimmste Behandlung wurde den Affen zuteil. Bei den Affen handelt es sich um kleine, relativ leichte Primaten, die häufig für Tierversuche bei LPT verwendet werden. Sie werden unter beengten Verhältnissen in kleinen Käfigen gehalten. Viele der Tiere haben Zwangsneurosen und drehen sich im Kreis”, fügte er hinzu.

Das für die Medien veröffentlichte Material war 8 Minuten lang und zeigte zahlreiche Tiere, die durch verschiedene Chemikalien und Medikamente vergiftet wurden, damit die Laboranten abschätzen konnten, wie sicher die Dosierung für den Menschen sein könnte.

Der Undercover-Mitarbeiter sagt, dass die Tiere gezwungen wurden, immer größere Dosen bestimmter Chemikalien zu fressen oder einzuatmen, damit die Auswirkungen gemessen werden konnten. Diese Tests führten Berichten zufolge zu einer Vielzahl schädlicher Symptome für die Tiere. Darunter Erbrechen, Fieber, Gewichtsverlust, Organversagen, innere Blutungen und Atemnot. Für die weitaus meisten dieser Tiere führten die Experimente zu ihrem Tod.

Der Tierrechtsaktivist, der die Einrichtung infiltrierte, sagte auch, dass die Mitarbeiter des Labors die Tiere oft gewaltsam und missbräuchlich behandelten, auch außerhalb der brutalen Experimente.

Laut Michelle Thew, CFI-Geschäftsführerin, ist dies ein weit verbreitetes Problem in Tierversuchsanlagen.

“Unsere Untersuchung hat entsetzliches Tierleid, unzureichende Pflege, schlechte Praktiken sowie Verstöße gegen europäisches und deutsches Recht ergeben. Wir fordern, dass LPT geschlossen wird. Wir fordern außerdem eine umfassende Überprüfung des Einsatzes von Tieren bei regulatorischen Toxizitätstests in Europa, einschließlich Großbritannien. Jede Untersuchung zeigt ohne Zweifel eine ähnliche Geschichte von Elend und Missachtung des Gesetzes”, sagte Thew.

Die Tierschützerin Carolin Iding hat eine Petition zur Schließung des Labors eingereicht. seit dem Start am 11. Oktober sind bereits über 193.000 Unterschriften zusammengekommen.

“Die jüngsten Untersuchungen des SOKO Animal Welfare über LPT haben in schrecklichen Bildern und Videoaufnahmen erneut gezeigt, dass in meiner Stadt Tiere gefoltert und misshandelt werden”, heißt es in der Petition.

Letzte Woche berichtete Truth Theory, dass ein Affe versuchte, einem Zoo in China zu entkommen, indem er einen Stein schärfte und durch das Glas schlug. Leider hat der Affe es nie aus dem Zoo geschafft, und alle “Waffen” wurden ihm vom Personal weggenommen.

Warnung: Das folgende Video ist äußerst verstörend!

Verweise:

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...
Jetzt auf Ökostrom umsteigen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here