Himmelsbeobachter in Wyoming fängt atemberaubende wellenförmige Wolken ein

Der majestätische Tanz der Wolken: Wyomings natürliches Himmelsspektakel

33
0

Ein Himmelsbeobachter in Wyoming hat atemberaubende Bilder einer seltenen Wolkenformation eingefangen, die wie über den Horizont treibende Ozeanwellen aussahen. Rachel Gordon, eine Bewohnerin von Wyoming, machte diese Fotos von der Rücktür ihrer Eltern aus und teilte sie später auf der Facebook-Seite Wyoming via The Lens, wo sie schnell Aufmerksamkeit erregten.

Die Gemeinde Sheridan in Wyoming wurde Zeuge dieses außergewöhnlichen meteorologischen Ereignisses, bekannt als Kelvin-Helmholtz-Instabilität, über den Big Horn Mountains. Dieses Phänomen tritt auf, wenn zwei Luftschichten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten sich bewegen, was eine wellenartige Erscheinung in den Wolken erzeugt. Benannt nach den Wissenschaftlern Hermann von Helmholtz und Lord Kelvin, wird angenommen, dass diese Wolken, auch als Fluctus-Wolken bekannt, Kunstwerke wie Van Goghs “Sternennacht” inspiriert haben.

Matt Taylor von BBC Weather erklärte, dass die Schönheit der Kelvin-Helmholtz-Wolken in ihrer klaren Demonstration der Dynamik der Atmosphäre liegt. Sie zeigen, wie die Luft sich bewegt und auf ihre Umgebung reagiert, ähnlich wie Ozeanwellen, wo die Luft im Wesentlichen aufsteigt und umkippt.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!