Büffel Mozzarella aus Italien… hat seinen “Preis”

26278
2

Von AnimalsLiberty

Wusstest du schon, dass Mozzarella oftmals aus der Milch von Wasserbüffeln hergestellt wird? Und z.B. in Italien die männlichen Büffelkälber – die auch für die Fleischproduktion nutzlos sind – ausgesetzt, erstickt oder in die Jauchegrube geworfen werden?

Zusammen geschnürt, sogar auch noch um das Maul, damit die Kälber nicht schreien können und die Büffel-Mütter das Brüllen der Kälber somit nicht hören können! Einfach lebendig weggeworfen, um die Milchproduktion nicht zu stören. Gezwungen zu verdursten, zu verhungern und in Stille langsam zu sterben…
Das ist das Schicksal der männlichen Büffelkälber.

“Weil nutzlos, lassen die Produzenten männliche Büffelkälber dort zum Teil verhungern, sie werden ausgesetzt, erstickt oder in die Jauchegrube geworfen. Regelmäßig tauchen in italienischen Medien entsprechende Berichte auf. Mitte Januar 2013 wurden zum Beispiel zwei Betriebe mit insgesamt 1200 Wasserbüffeln bei der Stadt Caserta von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, nachdem die Polizei auf dem Gelände Dutzende von Kadavern von Kälbern gefunden hatte, die einfach vergraben worden waren. Die Inhaber wurden wegen Misshandlung der Tiere und weiterer Missstände angeklagt.

Zur Naturstrom-Website

Die deutsche Tierärztin Dorothea Friz ist in Kampanien seit Jahren als Tierschützerin engagiert. Auf der Suche nach Strassenhunden fand sie einst ein nur wenige Tage altes Stierkalb, das bis in die Ohren hinein mit Kot bedeckt war. Dorothea Friz dachte zunächst an einen Unfall und begann nach dem Besitzer zu suchen, während sich das Kälbchen in ihrer Klinik in Neapel langsam erholte. Sie begann zu recherchieren und fand heraus, dass in Kampanien laut Statistik fast nur weibliche Büffelkälber geboren werden – ein Ding der Unmöglichkeit. Das heißt: Die meisten männlichen Büffel «verschwinden» nach der Geburt.” (tagesanzeiger.ch)

Quellen:

https://www.facebook.com/AnimalsLiberty/

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Watersavers Deutschland
Loading...
Watersavers Deutschland

2 COMMENTS

  1. Das ist widerwärtig und empörend – ich hoffe sehr, dass die Erzeuger von Bio-“Mozzarella di Buffala Campano” ethischer vorgehen. Ich möchte dennoch darauf hinweisen, dass der Artikel insofern irreführend ist, als das Wort “oftmals” suggeriert, hinter jedem beliebigen Mozzarella könnte eine solche Tierleid-Geschichte stecken. Mozzarella wird aber zu vermutlich 99% des gehandelten Volumens aus Kuhmilch hergestellt und ist daher nicht anders zu bewerten als zB Gouda oder Emmentaler. Echter Büffelmozzarella wird stets als solcher (deutlich teurer wegen der viel geringeren Milchleistung der Büffel) gehandelt, man kann ihn also problemlos vermeiden. Wenn einfach “Mozzarella” auf der Packung steht, handelt es sich zu 100% um Kuhmilchmozzarella.

  2. und dass es in Deutschland, was Tierschutz betrifft, nicht besser aussieht, zeigt der neulich gezeigte NDR Film Armes Kalb – Abfallprodukt der Milchindustrie?
    Fuer mich ist es unbegreiflich, wie so etwas in Deutschland machbar ist und offentsichtlich Alltag ist. Hauptanliegen der derzeitigen Bundeslandwirtschaftsministerin Frau Kloeckner ist eine striktere Bestrafung von Tierschuetzern, die durch (illegale) Stalleinbrueche schwere Tierverbrechen aufgedeckt haben. Dadurch wird der Bock zum Gaertner gemacht: Statt dafuer Sorge zu tragen, dass Behoerden konsequent gut aufgestellt sind, um Tierquaelereien
    in Mastbetrieben und auf Tiertransporten zu unterbinden, will man Tierschuetzer mit hoeheren Strafen mundtot machen. Unvorstellbar, vor allem, wenn man die vielen schweren Tierverstoesse vor Augen hat, die durch viele, gerade in letzter Zeit gezeigte Filme vor Augen hat. Pfui, Frau Kloeckner, uebernehmen Sie Verantwortung fuer das Versagen der zustaendigen Behoerden und treten Sie endlich zurueck. Das wieklich Schlimme ist jedoch, da herrscht Einigkeit innerhalb der Groko, keine der ihr angehoerigen Parteien hat jemals etwas Verantwortliches im Bereich von Tierschutz getan. Ich will nicht, dass man Kaelber verhungern und verdursten laesst, kleine Babyschweine zwecks Toetung auf den Stallboden knallt, Ferkel ohne Betaeubung weiterhin kastriert, Kaelbchen, zu klein um Wasser zu trinken, im Hochsommer auf tagelange Tiertransporte verschickt, Kuehe am Ende der Tiertransportreise, im Ausland, die Augen ausgestochen werden, um sie am Weglaufen zu hindern, Kueken lebendig geschreddert werden…die Liste der Tierverbrechen ist unendlich lang. Wer jetzt noch etablierte Parteien, die nichts, nichts aendern wollen, eine Stimme bei der Wahl gibt, unterstuetzt dadurch solches Tierelend. Nur mediales, kurzes Daumen-runter-Zeichen klicken auf einem sozialen Netzwerk ist zu wenig! Ich hoffe, die Groko trennt sich von Frau Kloeckner, denn ob der vielen aufgedeckten schlimmen Tierquaelereien und dies nicht durch die amtlichen Behoerden, ist Frau Kloeckner eine Belastung sicherlich fuer die Groko- ein Ruecktritt waere das Beste! Fuer mich ist so jemand bzw die Partei, der sie angehoert, auf keinen Fall waehlbar, da bleibe ich lieber stimmlos…

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here