ukis neues Leben: Gerettet von einem Tötungsshelter durch Shy Wolf Sanctuary

    Die Reise eines Wolfs-Hundes, der ein für immer Zuhause findet

    643
    0

    Yuki, ein Wolfs-Hund mit einer einzigartigen genetischen Zusammensetzung von 87,5% Grauwolf, 8,6% Sibirischer Husky und 3,9% Deutscher Schäferhund, wurde einst in einem Tötungsshelter ausgesetzt. Dank Shy Wolf Sanctuary fand er ein neues Leben. “Wir haben ihn gerettet, nachdem er als Haustier ausgesetzt wurde. Jemand kaufte ihn von einem Züchter und stellte fest, dass er zu viel zu handhaben war. Mit acht Monaten ließen sie ihn in einem Tötungsshelter zurück”, sagte Brittany Allen, ein Mitarbeiter von Shy Wolf Sanctuary.

    Yukis Geschichte hat online viel Aufmerksamkeit erregt und Mythen über seine Größe und sein Temperament widerlegt. Brittany Allen, die in einem viralen Foto mit Yuki erscheint, klärte auf: “Yuki ist nicht so groß, wie er auf dem Bild erscheint, und wiegt etwa 120 Pfund.”

    Yukis Weg war alles andere als einfach. Kurz nach seiner Ankunft im Shy Wolf Sanctuary erlitt er eine Beinverletzung, die während seiner Behandlung zu Käfigaggression führte. Trotzdem hat er Beziehungen zu einer ausgewählten Gruppe von Freiwilligen im Sanctuary geknüpft.

    Shy Wolf Sanctuary, gegründet im Jahr 2001, bietet Zuflucht für wilde und in Gefangenschaft gezüchtete Wölfe und andere exotische Arten. Ihre Mission ist es, die Öffentlichkeit über die Bedeutung des Erhalts dieser Tiere aufzuklären. Wolfs-Hunde wie Yuki werden oft von inländischen Tierschutzdiensten als nicht adoptierbar angesehen, wodurch Heiligtümer wie Shy Wolf ihre einzige Hoffnung auf ein dauerhaftes Zuhause sind.

    Leider wurde bei Yuki im letzten Jahr Blutkrebs diagnostiziert. “Wir werden die besten Entscheidungen für Yukis Lebensqualität treffen, wenn die Zeit gekommen ist”, sagte Jeremy Albrecht vom Sanctuary.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!