Wissenschaftler erwecken ein “Zombie-Virus” wieder zum Leben, das 48 500 Jahre lang im Permafrost gefroren war

    Wissenschaftler befürchten, dass ein "Zombie-Virus", das 48 500 Jahre lang im Permafrostboden Sibiriens vergraben war, wieder auferstanden ist.

    2201
    0

    Wissenschaftler befürchten, dass ein “Zombie-Virus”, das 48 500 Jahre lang im Permafrostboden Sibiriens vergraben war, wieder auferstanden ist.

    Der französische Wissenschaftler Jean-Michel Claverie untersuchte gefrorene Erdproben, um festzustellen, ob Viruspartikel noch infektiös sind.

    Ihm gelang es, ein 2014 in Permafrostböden identifiziertes Virus wiederzubeleben und es zum ersten Mal seit 30 000 Jahren ansteckend zu machen, indem er es in kultivierte Zellen einbrachte.

    In seiner jüngsten Studie, die im Februar in der Fachzeitschrift Viruses veröffentlicht wurde, konnten Claverie und seine Kollegen sechs Stämme eines alten Virus aus Permafrostproben wiederherstellen, die an sieben verschiedenen Orten in Sibirien gesammelt wurden.

    Er erklärte gegenüber CNN:

    “Wir sehen diese Amöben-infizierenden Viren als Surrogate für alle anderen potenziellen Viren, die im Permafrost vorkommen können. Es gibt Anzeichen für viele, viele weitere Viren.

    “Wir wissen also, dass sie da sind, aber wir wissen nicht mit Sicherheit, ob sie noch leben. Aber wenn die Amöbenviren noch leben, gibt es keinen Grund, warum die anderen Viren nicht auch noch leben und in der Lage sein sollten, ihre eigenen Wirte zu infizieren.”

     

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!