Wie der Vulkan Taal auf den Philippinen Blitze erzeugt, die atemberaubende Bilder erzeugen

Eine Vulkanexplosion auf den Philippinen verursacht ein spektakuläres Schauspiel am Himmel und zwingt Zehntausende von Menschen zur Flucht.

106
0

Eine Vulkanexplosion auf den Philippinen verursacht ein spektakuläres Schauspiel am Himmel und zwingt Zehntausende von Menschen zur Flucht.

Der Taal-Vulkan, etwa 37 Meilen südlich von Manila, begann am Sonntag auszubrechen und zwang zur Schließung des wichtigsten Flughafens des Landes, bis der Aschefall am Montag nachließ.

Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie gab eine Warnung heraus und erklärte, dass seit Beginn des Ausbruchs 144 vulkanische Erdbeben festgestellt wurden, von denen 44 so stark waren, dass sie in angrenzenden Gebieten zu spüren waren.

Bildquelle: © Brandenberg Milla

In der Warnung des Instituts heißt es: “Eine solch starke seismische Aktivität deutet wahrscheinlich auf eine fortgesetzte Magma-Intrusion unter dem Taal-Gebäude hin, die zu weiterer eruptiver Aktivität führen kann.”

Nach Angaben des Vulkanologie-Instituts stieß der ausbrechende Vulkan immer noch dampfgefüllte Rauchfahnen aus, die mehr als eine Meile hoch waren und zu starkem Aschefall führten. Fotos und Videos, die am Tatort aufgenommen wurden, zeigen eine gewaltige Rauch- und Aschesäule, die in den Himmel steigt.

Bildquelle: Gerrard Carreon

Bei Einbruch der Dunkelheit gegen 18.00 Uhr am Sonntag war auch ein großartiges Schauspiel ungewöhnlicher vulkanischer Blitze zu sehen. Was genau sind vulkanische Blitze?

Wenn bei einem Vulkanausbruch Funken sprühen, ist dies ausschließlich auf physikalische Ursachen zurückzuführen und nicht auf tektonische Vorgänge im Untergrund.

Bildquelle: Bogie Calupitan

Ein Blitz ist ein gewaltiger Stromstoß am Himmel zwischen Wolken, Luft oder dem Boden. Er ist eines der ältesten dokumentierten Naturphänomene der Erde. Blitze können zwischen gegensätzlichen Ladungen innerhalb einer Gewitterwolke oder zwischen entgegengesetzten Ladungen in der Wolke und am Boden entstehen, so das National Severe Storms Laboratory.

Damit bei einem Vulkanausbruch Blitze entstehen können, ist eine dichte Wolke aus Vulkanasche erforderlich, die eine große Ladungstrennung zwischen zwei Massen bewirkt.

“Wenn die Ladungstrennung groß genug ist, kann sie den Luftwiderstand überwinden, einen Kanal aus ionisierter Luft bilden und Strom in Form von Blitzen leiten”, erklären Geologen der Oregon State University. “Die Asche, die ausgestoßen wird, besteht zunächst aus elektrostatisch neutralem Gestein oder Gesteinsbrocken.”

Bildquelle: Aaron Favila

Die primäre Quelle für die Aufladung von Partikeln sind Hitze und Bewegung innerhalb eines Vulkans, obwohl Aschepartikel normalerweise durch Reibung aufgeladen werden, wenn sie während eines Vulkanausbruchs herausgeschleudert werden.

“Stellen Sie sich vor, Sie rutschen mit Ihren Socken über den Teppich oder drücken einen Luftballon schnell über Ihren Kopf. “Die gleiche Art von Ladung sammelt sich in der Aschewolke, allerdings in einem viel größeren Ausmaß”, so die Forscher der Oregon State University.

Laut National Geographic erzeugen Vulkane, die keine dichte Vulkanfahne haben, wie die auf Hawaii, die mehr Lava als Asche enthalten, nur selten vulkanische Blitze.

Bildquelle: Aaron Favila

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!