Schockierende Bilder aus der Karibik zeigen ein Meer aus Plastik und Styropor

10827
0

„Benutzen Sie immer noch Plastikmüllsäcke? Plastik-Getränkeflaschen? Reißverschlusstaschen? Plastikfolie auf Ihrem Essen? Kaufen Sie Toilettenpapier, das anstelle von Papier in Plastik verpackt ist? Stecken Sie Ihr Obst und Gemüse beim Einkaufen in Plastikbeutel? „

Nach der Aufnahme schockierender Bilder von Plastikbesteck, Taschen, Flaschen und Verpackungen, die in der Nähe der ruhigen Karibikinsel Roatan trieben, teilte Fotografin Caroline Power die Bilder in sozialen Medien und schrieb einen leidenschaftlichen Facebook-Beitrag, der jeden dazu aufforderte, seine Verwendung von Plastik zu überdenken.

„Denke über Dein tägliches Leben nach“, schrieb sie. Wie hast Du Dein Fertiggericht beim letzten Mal mitgenommen? Wie wurde Dein letzter Imbiss serviert? Wahrscheinlich war es Styropor und wurde mit einer Plastikgabel serviert und dann in eine Plastiktüte gesteckt.“

Do you really need that plastic fork with your street food or take away container?

Gepostet von Caroline Power am Montag, 16. Oktober 2017

Sie sagte, sie seien“fast fünf Meilen“ durch schwebenden Müll gefahren und fügte hinzu: „Überall, wo wir hinschauten, Plastiktüten in allen Formen und Größen: Chipstüten, Reißverschlüsse, Lebensmittel-, Müll-, Snack-Beutel, andere Verpackungen. Einige waren ganz, und der Rest bestand nur aus Stücken. Leider werden viele Schildkröten, Fische, Wale und Seevögel diese Plastikstücke mit Essen verwechseln.

 

„Wir erreichten dann ein Gebiet von etwa zwei Meilen Breite, das von mehreren Linien mit Müll durchzogen war, die sich von Horizont zu Horizont erstreckten.“

Do you really need that plastic fork with your street food or take away container?

Gepostet von Caroline Power am Montag, 16. Oktober 2017

„Es gab auch eine scheinbar unendliche Anzahl von Plastik-Gabeln, -Löffeln, -Trinkflaschen und -Tellern. Da waren kaputte Fußbälle, Zahnbürsten, ein Fernseher und so viele Schuhe und Flip-Flops.“

Man schätzt, dass es bis 2050 mehr Plastik als Fisch geben wird. Indem wir kleine Veränderungen in unserem täglichen Leben vornehmen und unsere persönliche Plastik-Ökobilanz reduzieren, können wir in unserer Umwelt bereits sehr viel bewegen.

Verweise:

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here