Möchten Sie wissen, ob Sie an Alzheimer erkranken werden? Neuer Bluttest von Wissenschaftlern entwickelt

Nach Angaben von Wissenschaftlern wurde ein neuer Test entwickelt, der möglicherweise kostspielige Gehirnscans oder schmerzhafte Lumbalpunktionen ersetzen und eine frühere Erkennung von Krankheiten ermöglichen könnte.

316
0

Wissenschaftler haben einen Bluttest zur Diagnose der Alzheimer-Krankheit entwickelt. Der Test könnte eine teure Bildgebung des Gehirns oder eine schmerzhafte Lumbalpunktion (bei der eine Probe des Liquors aus dem unteren Rücken entnommen wird) ersetzen. Wird der Test validiert, könnte er eine schnellere Diagnose der Krankheit ermöglichen, so dass Therapien früher eingeleitet werden könnten.

Was ist die Alzheimer-Krankheit?

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz, doch die Diagnose ist nach wie vor schwierig – vor allem in den frühen Stadien der Krankheit.

Aktuelle Nachweismethoden: Die aktuellen Leitlinien empfehlen den Nachweis von drei verschiedenen Markern: abnorme Anhäufungen von Amyloid- und Tau-Proteinen sowie Neurodegeneration – der langsame und fortschreitende Verlust von Nervenzellen in bestimmten Hirnregionen. Dies kann durch eine Kombination aus bildgebenden Verfahren des Gehirns und einer Liquoranalyse erfolgen. Eine Lumbalpunktion kann jedoch schmerzhaft sein, und die Betroffenen können nach dem Eingriff Kopf- oder Rückenschmerzen haben, während die Bildgebung des Gehirns teuer ist und eine lange Zeit in Anspruch nimmt.

Vorteile des neuen Bluttests

Prof. Thomas Karikari von der Universität Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania, der an der Studie beteiligt war, sagte: “Viele Patienten, selbst in den USA, haben keinen Zugang zu MRT- und PET-Scannern. Die Zugänglichkeit ist ein großes Problem”. Die Entwicklung eines zuverlässigen Bluttests wäre ein wichtiger Schritt nach vorn. “Ein Bluttest ist billiger, sicherer und einfacher durchzuführen und kann die klinische Sicherheit bei der Diagnose der Alzheimer-Krankheit und der Auswahl von Teilnehmern für klinische Studien und die Krankheitsüberwachung verbessern”, so Karikari.

Wie der Bluttest funktioniert

Obwohl die derzeitigen Bluttests Anomalien der Amyloid- und Tau-Proteine genau erkennen können, war es bisher schwieriger, Marker für Nervenzellschäden zu finden, die spezifisch für das Gehirn sind. Karikari und seine Kollegen aus aller Welt konzentrierten sich auf die Entwicklung eines Bluttests auf Antikörperbasis, mit dem eine bestimmte Form des Tau-Proteins, das so genannte Brain-Derived Tau, nachgewiesen werden kann, das spezifisch für die Alzheimer-Krankheit ist. Sie testeten den Test an 600 Patienten in verschiedenen Stadien der Alzheimer-Krankheit und stellten fest, dass die Konzentration des Proteins gut mit der Tau-Konzentration im Liquor korreliert und Alzheimer zuverlässig von anderen neurodegenerativen Erkrankungen unterscheiden kann. Die Proteinkonzentrationen standen auch in engem Zusammenhang mit der Schwere der Amyloid-Plaques und Tau-Tangles im Gehirngewebe von Menschen, die an Alzheimer gestorben waren. Die Forschungsergebnisse wurden in der Zeitschrift Brain veröffentlicht.

Nächste Schritte

Der nächste Schritt wird darin bestehen, den Test bei einem breiteren Spektrum von Patienten zu validieren, einschließlich Patienten mit unterschiedlichem rassischem und ethnischem Hintergrund und solchen, die an verschiedenen Stadien des Gedächtnisverlusts oder anderen potenziellen Demenzsymptomen leiden. Karikari hofft auch, dass die Überwachung des Tau-Gehirns im Blut die Planung klinischer Studien zur Alzheimer-Behandlung verbessern könnte.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!