Massiver Feuerball mit der Kraft einer Atombombe explodiert über Australien

17248
0

Die NASA hat bestätigt, dass ein Meteorit die Küste Australiens knapp verfehlt hat und die Große Australische Bucht mit der Kraft einer Atombombe getroffen hat.

Der unglaubliche Meteorit erleuchtete den Nachthimmel, als er am Dienstag, dem 21. Mai, die Südküste Australiens passierte. Nach Angaben des NASA-Zentrums für Studien Erdnaher Objekte (CNEOS) gelangte der Meteorit mit einer Geschwindigkeit von 18,5 km pro Sekunde in die Atmosphäre. Der Meteorit brach dann teilweise auseinander und landete ungefähr 300 km west-südwestlich von Mount Gambier in den Gewässern der Great Australian Bight Bucht. Bevor dies geschah, setzte der Feuerball jedoch genug Energie am Himmel frei, die etwa einer “kleinen Atombombe“ entsprach.

Laut NASA trat der Meteorit mit einer Kraft von 1,6 Kilotonnen oder 1.600 Tonnen TNT [Trinitrotoluol] in die Atmosphäre ein.

Hier eine Aufnahme des Aufpralls:

Meteor footage from RAH helipad

Is it a bird? Is it a plane? No, the camera from the #RAH helipad captured a perfect view of Tuesday’s meteor as it lit up the night sky over Adelaide ☄️

Опубликовано SA Health Четверг, 23 мая 2019 г.

Als 2013 ein 20 m breiter Meteorit über dem russischen Gebiet Tscheljabinsk explodierte, wurden mehr als 1.000 Menschen durch berstende Fenster verletzt.

Professor Bland sagte: „Die Sprengkraft liegt im Bereich einer kleineren Atomwaffe. Weil die Explosion in einer Höhe von 31,5 km stattfand, hat sie keinen Schaden angerichtet.“

Kurz nach dem Vorfall überfluteten Augenzeugen die Sozialen Medien mit Fotos und Videoclips des Feuerballs.

Lyall Furphy hat getwittert: “Ich hatte eine tolle Sicht darauf, während ich nach Adelaide fuhr.”

Alexandra Marshall twitterte: „Dieser Meteorit ist vorbeigekommen, um ‘Hallo’ zu sagen und uns alle daran zu erinnern, dass er noch  viel größere Geschwister hat die bei ihren Landemöglichkeiten viel weniger Rücksicht nehmen.“

Und Melanie Remen, die den Meteoriten auf Video festhielt, twitterte: „Wow! Eine unserer Sicherheitskameras hat den Meteoriten in Adelaide am Dienstagabend eingefangen, geil!“

Insbesondere ein Video zeigt einen hellen Lichtblitz, der die Nacht zum Tag macht, über dem Royal Adelaide Hospital in Adelaide in Südaustralien.

Laut den Aufzeichnungsssystemen der NASA brach der Feuerball um 14:21 Uhr britischer Zeit beziehngsweise 23:21 Uhr südaustralischer Zeit aus.

ver.de CHECK

In dem erschreckenden Clip ist ein heller Lichtpunkt zu sehen, der über den Himmel streift und allmählich an Intensität gewinnt.

Wenn der Feuerball ausbricht, verwandelt sich ein kleiner Punkt weiß-grünlichen Lichts heftig in eine große, orangefarbene Flammenkugel.

Der NASA-Luft- und Raumfahrtingenieur Dr. Steve Chesley schätzte, dass der Meteorit etwa so groß gewesen sein mag, wie ein kleines Auto.

Die Kräfte beim Eintreten in die Atmosphäre mit “überschallähnlichern Geschwindigkeiten“ führten jedoch dazu, dass der Weltraumfelsen zusammenbrach und auseinanderfiel.

Der Meteorexperte sagte gegenüber ABC Radio: „Sie möchten gewiss nicht, dass es auf Ihrem Kopf landet, aber das würde am Boden keinen wirklichen Schaden anrichten.”

„Was die Leute dort entlang der Küste von Südaustralien sahen, war eine spektakuläre Lichtshow, wahrscheinlich ein sehr lauter Überschallknall, der die Fenster rappeln ließ. Das war nicht groß genug, um Fenster zu zerbrechen, und dann fielen nur noch kleine Kieselsteine auf die Erde und zwar nicht mit Überschallgeschwindigkeit, denn sie werden rasch langsamer. “

NASA Meteor: Die Bruchstücke des Feuerballs landeten in der Great Australian Bight (Bild: NASA)

Kurze Fakten über Meteoriten:

1. Meteoriten sind Felsbrocken und Eisstücke, die von Kometen, welche die Sonne umkreisen, weggebrochen sind.

2. Ein Meteoritenschauer über der Erde tritt auf, wenn der Planet die staubige Umlaufbahn eines Kometen quert.

3. Die NASA schätzt, dass ungefähr 30 Meteoritenschauer pro Jahr sichtbar sind und schon seit mindestens 2.000 Jahren.

4. Wenn sich ein Meteorit in einen streifenden Feuerball verwandelt, wird er vorübergehend heller als der Planet Venus – das zweithellste Objekt am Nachthimmel nach dem Mond.

5. Die Internationale Raumstation (ISS) ist vor Meteoriteneinschlägen geschützt.

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here