Löwen fressen drei Wilderer, die in einem Naturschutzgebiet Nashörner jagen wollten

    Vor kurzem sind in der Ostprovinz Südafrikas drei Wilderer offenbar in ein südafrikanisches Wildreservat eingebrochen, um illegal Nashörner zu jagen und zu wildern. Ein Löwenrudel griff sie an, weil sie in ihr Revier eingedrungen waren, und zu ihrem Pech wurden sie gefressen.

    1936
    0

    Vor kurzem sind in der Ostprovinz Südafrikas drei Wilderer offenbar in ein südafrikanisches Wildreservat eingebrochen, um illegal Nashörner zu jagen und zu wildern. Ein Löwenrudel griff sie an, weil sie in ihr Revier eingedrungen waren, und zu ihrem Pech wurden sie gefressen.

    Aus irgendeinem Grund scheint sich jeder dafür zu interessieren oder irgendwie zufrieden zu sein, wenn Wilderer von Löwen oder ähnlichem gefressen werden. Über die Moral dieses Vorgangs lässt sich streiten. Ich glaube, dass sich jeder tief in seinem Inneren wünscht, dass die Natur nicht zerstört wird, und dass er seine Gefühle auslebt, wenn er von solchen kleinen Situationen erfährt.

    An dem Ort, an dem die Männer gefressen wurden, fanden die Mitarbeiter des afrikanischen Parks Jagdgewehre mit Schalldämpfern, eine Axt, die offensichtlich zum Schneiden von Nashornhörnern verwendet wurde, und Drahtschneider.

    Nick Fox, der Eigentümer des südafrikanischen Parks (denn wie Sie wissen, beanspruchen Weiße in Südafrika viel für sich), erklärte auf Facebook in einer so genannten Pressemitteilung:

    “Wir haben genügend Leichenteile und drei Paar leere Schuhe gefunden, die darauf hindeuten, dass die Löwen mindestens drei von ihnen gefressen haben, aber es ist dichter Busch und es könnten noch mehr sein. Sie kamen schwer bewaffnet mit Jagdgewehren und Äxten, die wir sichergestellt haben, und mit genügend Nahrung für mehrere Tage, so dass wir vermuten, dass sie hinter allen unseren Nashörnern hier her waren. Aber die Löwen sind unsere Wächter und Beschützer, und sie haben sich das falsche Rudel ausgesucht und wurden zu einer Mahlzeit.

    Wir sind zwar traurig über den Verlust von Menschenleben, aber die Wilderer kamen hierher, um unsere Tiere zu töten, und dies ist eine klare Botschaft an alle anderen Wilderer, dass man nicht immer als Sieger dasteht.

    Es ist schwer zu sagen, ob die Löwen noch mehr von ihnen gefressen haben, da das Gebiet sehr dicht mit Buschwerk bewachsen ist und man nicht sicher sein kann, was sie an anderer Stelle zu fressen bekommen haben. Die beste Schätzung, die wir bis jetzt haben, ist, dass drei der Bande gefressen wurden. Sie waren mit Hochleistungsgewehren mit Schalldämpfern, einer Axt für die Hörner, Drahtschneidern und Seitenwaffen bewaffnet, also eindeutig darauf aus, Nashörner zu töten und ihnen die Hörner abzuschneiden.

    Die blutige Szene wurde bei Sonnenuntergang am 3. Juli entdeckt. Das bedeutet, dass sich das Drama wahrscheinlich abspielte, sobald sie in den Ort einbrachen, um die tierischen Produkte der Nashörner zu ernten: Die Löwen schützten die Nashörner.

    Beamte äußern sich zu solchen Vorfällen, so ist das nun einmal, und so sagte Polizeisprecherin Captain Mali Govender:

    “Wir kennen die Identität nicht, aber die Schusswaffen wurden von der Polizei beschlagnahmt und werden an das ballistische Labor geschickt, um festzustellen, ob sie schon einmal zum Wildern benutzt wurden.”

    Da normale Menschen heutzutage kaum noch etwas besitzen und der Reichtum in dieser Welt so sehr gehortet wird, und auch weil Menschen unmoralische Entscheidungen treffen, um Geld zu verdienen, ist die Wilderei von Nashörnern in Südafrika immer noch ein ernstes Problem.

    Gerade heute hat die südafrikanische Regierung eine intensive Statistik über die Wilderei von Nashörnern, den Schmuggel von Nashorn-Horn und dergleichen im Jahr 2017 veröffentlicht. Es wurde berichtet, dass im vergangenen Jahr 1.028 Nashörner illegal getötet und geerntet wurden.

    Afrikas Nashörner kommen vor allem in diesem Land vor: Sie sind nicht weit verbreitet, Südafrika ist die Heimat der schönen Kreatur.

    Man schätzt, dass es in dem Land 18 796 Breitmaulnashörner und 1 916 Spitzmaulnashörner gibt. Das sind 93 % und 40 % der Nashornpopulationen auf der ganzen Welt.

    Diese Art von Situation ist in jeder Hinsicht traurig. Zivilisten müssen Geld verdienen, um zu überleben, und einige von ihnen treffen unmoralische Entscheidungen, um Tiere zu jagen, die auf diesem Planeten kaum noch am Leben sind.

    Die ganze Situation ist traurig. Eine bestimmte Art zu leben, eine bestimmte Art zu wirtschaften zerstört den Planeten: und es geht nicht um Kapitalismus oder Kommunismus, es geht darum, dass die Reichen den Reichtum horten und die Armen keine Möglichkeiten haben, ihn mit ihrer eigenen Arbeit zu produzieren.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!