Die unglaubliche Geschichte eines Tierliebhabers, der alle mit einer einfachen Geste verblüffte

    Ein verängstigter Hund wurde von einem Fahrzeug auf einer abgelegenen Strecke in den Evan's Creek Mountains gesichtet. Weil er so hungrig war, wurde der Hund extrem feindselig und weigerte sich, jemanden an sich heranzulassen. Der Hund erhielt daraufhin den Spitznamen Bear.

    608
    0

    Ein verängstigter Hund wurde von einem Fahrzeug auf einer abgelegenen Strecke in den Evan’s Creek Mountains gesichtet. Weil er so hungrig war, wurde der Hund extrem feindselig und weigerte sich, jemanden an sich heranzulassen. Der Hund erhielt daraufhin den Spitznamen Bear.

    Um Hilfe zu bekommen, machte der Autofahrer Fotos von Bear und postete sie in den sozialen Medien. Als Amanda von Bear erfuhr, legte sie ihre Pläne auf Eis und beschloss, ihm sofort zu helfen.

    Trotz des Ratschlags ihrer Familie, nicht dorthin zu gehen, weil es gefährlich sei, machten sich Amanda und ihr Freund Dylan auf die Suche nach dem Hund.

    Nach einigen Stunden der Suche fanden sie den Hund, aber wie erwartet, war Bear verängstigt und ließ niemanden an sich heran. Sie versuchten, ihn mit Futter, Snacks und einer Reihe von seltsamen Methoden zu locken, aber es funktionierte nicht. Amanda und ihre Freundin mussten bei Einbruch der Dunkelheit nach Hause zurückkehren, kamen aber am nächsten Tag wieder.

    Am nächsten Tag fanden sie Bear an der gleichen Stelle, und nach mehreren erfolglosen Versuchen schmiedeten die beiden einen neuen Plan, um Bear anzulocken. Amanda beschloss, sich “tot zu stellen”, indem sie sich auf den Boden legte, um den Hund davon zu überzeugen, dass sie Hilfe brauchte.

    Amanda lag schon seit einigen Stunden regungslos am Boden, als etwas geschah, das die Herzen zahlreicher Tierliebhaber weltweit bewegte.

    Der Bär näherte sich Amanda, nachdem er sie 20 Minuten lang gerochen hatte und annahm, dass sie Hilfe brauchte. Der Hund wurde schließlich gelangweilt und ging weg, aber Amanda blieb hartnäckig.

    Bear drehte sich um und setzte sich nach einer kurzen Weile neben Amanda, als wolle er ihr zeigen, dass er bei ihr war.

    Nach einigen weiteren Stunden gelang es Amanda, Bärs Vertrauen zu gewinnen und ihn davon zu überzeugen, dass er nur ihr Bestes im Sinn hatte. Bear folgte Amanda zum Auto, mit dem sie direkt zum Tierarzt fuhren.

    Bear wurde behandelt und gepflegt, und nachdem er wieder gesund war, beschloss eine Familie kurze Zeit später, ihn zu adoptieren. Da er nun eine fürsorgliche Familie und ein eigenes Zuhause hat, ist der Hund nicht mehr gezwungen, auf der Straße zu überleben.

    Bärs Bemühen, Amanda zu helfen, während sie am Boden lag, zeigt viel über die Persönlichkeit dieses wunderbaren Hundes.

    Natürlich gebührt Amanda unser Respekt und unsere Anerkennung für ihre Bemühungen, Bear zu retten.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!