Die faszinierenden Fortpflanzungsstrukturen der Weihnachtssternblüten

Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) sind eine beliebte Blütenpflanze, vor allem während der Winterferien, und fallen durch ihre auffälligen roten und grünen Blätter auf. Viele Menschen stellen jedoch mit Erschrecken fest, dass die Blüten des Weihnachtssterns keine Blumen im üblichen Sinne sind. Vielmehr handelt es sich um seltsam aussehende Gebilde, die so genannten Cyathien, die aus einer einzigen weiblichen Blüte und mehreren männlichen Blüten sowie gelben Zwiebeldrüsen bestehen, die Lippen nachahmen.

140
0

Weihnachtssterne (Euphorbia pulcherrima) sind eine beliebte Blütenpflanze, vor allem während der Winterferien, und fallen durch ihre auffälligen roten und grünen Blätter auf. Viele Menschen stellen jedoch mit Erschrecken fest, dass die Blüten des Weihnachtssterns keine Blumen im üblichen Sinne sind. Vielmehr handelt es sich um seltsam aussehende Gebilde, die so genannten Cyathien, die aus einer einzigen weiblichen Blüte und mehreren männlichen Blüten sowie gelben Zwiebeldrüsen bestehen, die Lippen nachahmen.

Cyathien sind eine Besonderheit der Pflanzenfamilie Euphorbia, zu der der Weihnachtsstern und viele andere sukkulente und kaktusähnliche Pflanzen gehören. Im Gegensatz zu anderen Blumen haben Cyathia keine Blütenblätter und Kelchblätter. Stattdessen besitzen sie eine schalenförmige Struktur, die als Evolvente bezeichnet wird und die reproduktiven Komponenten der Blume bedeckt.

Die Hülle des Weihnachtssterns ist leuchtend rot und enthält zahlreiche gelbe Drüsen am Rand. Diese Drüsen produzieren einen angenehmen Duft, der Bestäuber wie Bienen und Wespen anlockt. Die männlichen Blüten an kurzen Stielen im Inneren der Hülle geben Pollen ab, der von den besuchenden Insekten verteilt wird. Um Pollen zu erhalten, hat die weibliche Blüte, die sich im Herzen der Hülle befindet, einen langen, gebogenen Griffel, der nach oben, über die männlichen Blüten hinausragt.

Überraschenderweise sind die leuchtend roten “Blütenblätter”, die wir mit Weihnachtssternen in Verbindung bringen, gar keine Blütenblätter. Es handelt sich um Hochblätter, d. h. modifizierte Blätter, die die Cyathie umgeben. Normalerweise sind die Hüllblätter rot, aber je nach Sorte können sie auch weiß, rosa oder bunt sein.

Trotz ihres ungewöhnlichen Fortpflanzungssystems können Weihnachtssterne gesunde Samen bilden. Da sie häufig als ästhetische Pflanzen produziert werden, werden sie in der Regel vegetativ durch Stammstecklinge oder Gewebekultur vermehrt.

Schließlich sind Weihnachtssterne faszinierende Pflanzen mit ungewöhnlichen Fortpflanzungsorganen, den so genannten Zyathien, die aus einer einzigen weiblichen Blüte und vielen männlichen Blüten sowie gelben Zwiebeldrüsen bestehen, die Lippen nachahmen. Weihnachtssterne sind zwar keine echten Blumen, können aber dennoch Bestäuber anlocken und lebensfähige Samen hervorbringen. Wenn Sie also das nächste Mal einen Weihnachtsstern sehen, sollten Sie seine besondere Blütenarchitektur betrachten und die Schönheit dieser einzigartigen Pflanze bewundern.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!