Die Christus-Statue Blitzeinschlag in den Erlöser in Rio de Janeiro

    Das Christus-Erlöser-Denkmal auf dem Berg Corcovado in Rio de Janeiro, Brasilien, wurde durch einen Blitzschlag beschädigt.

    649
    0

    Nach Informationen von Kossyderrickent wurde die Christus-Erlöser-Statue in Rio de Janeiro am 10. Februar 2023 von einem Blitz getroffen.

    Das Christus-Erlöser-Denkmal auf dem Berg Corcovado in Rio de Janeiro, Brasilien, wurde durch einen Blitzschlag beschädigt.

    Das Denkmal wurde bereits zweimal, 2017 und 2014, von einem Blitz getroffen.

    Das Ereignis ereignete sich in der Nacht zuvor während eines Regenschauers. Der Einschlag landete auf dem Kopf der Statue.

    Die Figur von Jesus Christus steht mehr als 700 Meter über dem Meeresspiegel auf einem Berggipfel. Dadurch hatte er den Eindruck, dass er über Rio de Janeiro “schwebt”.

    Laut Statistiken des Nationalen Weltraumforschungsinstituts erleidet das Denkmal durchschnittlich sechs Blitzeinschläge pro Jahr, wie das brasilianische Nachrichtenportal UOL zuvor berichtete. Nach einem weiteren Blitzeinschlag im Jahr 2014 musste es repariert werden. Später wurde als Folge einer elektrischen Entladung die Daumenspitze der rechten Hand der Statue gebrochen. Die Behörden entschieden sich, einen weiteren beschädigten Finger und den Kopf der Statue zu reparieren. Außerdem wurden weitere Blitzableiter in der Nähe des Denkmals installiert.

    Im Bundesstaat Paraná verhandelt TIM mit dem Unternehmen Engie, das im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Wartung und den Betrieb der Straßenbeleuchtung in Curitiba erhalten hat.

    “Wir sind in Gesprächen mit den Unternehmen; wir haben eine bedeutende Front in der öffentlichen Beleuchtung, die auch mit den PPP des Sektors verbunden ist. Wir haben bereits wichtige Partner, darunter Engie, Enel und andere. “Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten zwei Wochen positiv vorankommen und dem Markt etwas vorlegen können”, fügte Avellar hinzu.

    Im Oktober letzten Jahres stellte das Unternehmen ein Pilotprojekt für intelligente Beleuchtung mit Engie im Bezirk Petrolina im Bundesstaat Pernambuco vor. Dieser Vertrag umfasst ein IoT-Projekt zum Betrieb von 5.000 intelligenten Leuchten in der Stadt.

    Im November 2021 startete TIM ein 5G-Smart-Grid-Projekt für Enel So Paulo. In diesem angeblich ersten 5G-Standalone-Stromprojekt in Lateinamerika nutzt das Netz das von der Regulierungsbehörde Anatel vorübergehend zur Verfügung gestellte Spektrum im 3,5-GHz-Bereich.

    Ericsson steuerte Antennen und Funkgeräte bei, Qualcomm bot Chipsätze und Geräte für den drahtlosen Festnetzzugang an, das chinesische Unternehmen Fibocom und das taiwanesische Unternehmen CBN lieferten drahtlose Geräte für den Außen- und Innenbereich, während Motorola von Lenovo mobile Geräte bereitstellte.

    Avellar machte keine Angaben zur Entwicklung des Projekts oder zu seiner Ausweitung auf andere Standorte.

    Bei dieser Gelegenheit erklärte Enel, dass die Ergebnisse des So-Paulo-Projekts genutzt werden, um weitere Programme zur digitalen Transformation in Konzessionsgebieten in Rio de Janeiro, Ceará und Goiás zu unterstützen.

    Im Bereich der Logistik hat TIM vor kurzem eine umfassende Partnerschaft mit dem Autobahnbetreiber Ecorodovias unterzeichnet, um 850 Kilometer der Autobahnen BR-153, BR-080 und BR-414 mit 4G zu versorgen. Nach Angaben der Unternehmen profitieren von der Vereinbarung bis zu 31.000 Menschen, die täglich auf diesen Autobahnen unterwegs sind, und es wird die längste Autobahnstrecke des Landes sein, die durchgehend von TIM-Mobilfunkdiensten versorgt wird.

    Nach Angaben der Unternehmen wird die Vereinbarung auch mehr als 900.000 Menschen entlang der 33 Verbindungsstraßen zu den Autobahnen zugute kommen und 88 öffentliche Schulen, 31 Gesundheitseinrichtungen und 8.500 ländliche Haushalte erreichen.

     

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!