Brasilianischer Fotograf zeigt Ergebnis eines 20-jährigen Wiederaufforstungsprojekts von über 2,7 Millionen Bäumen

4417
0

Seit nunmehr als zehn Jahren sorgt eine gemeinnützige Arbeit für Schlagzeilen. Seit 2008 sind die Bemühungen des Instituto Terra den atlantischen Regenwald von Brasilien zu erhalten und wieder aufzuforsten für Millionen von Menschen eine große Motivation und Inspiration.

Bienenpatenschaft.info

Das Projekt wurde von einem renommierten Fotografen aus Brasilien namens Sebastião Salgado gegründet. Salgado erbte etwas Land von seiner Familie im Bundesstaat Minas Gerais, aber anstelle des Landes, das aus einem tropischen Paradies bestand, wie er sich an seine Kindheit erinnert, waren die Bäume gefällt und das Ökosystem zerstört worden. Der Verlust des Lebens in diesem nostalgischen Land aus seiner Kinder hat ihn dazu inspiriert, etwas dagegen zu unternehmen.

Diese Erfahrung wurde als seine Inspiration zitiert, in Kombination mit dem, was er 1994 aus einem fotografischen Auftrag gelernt hatte, in dem er über den Völkermord in Ruanda berichtete.

( Salgado und seine Frau Lélia im Instituto Terra , dem Ort, an dem sie das Land umwandelten. Bildnachweis: Smithsonian Magazine

Er erklärte das alles auf der Pariser Klimakonferenz im Jahr 2015:

“Das Land war so krank wie ich – alles wurde zerstört”, sagte Sebastião. „Nur etwa 0,5% des Landes waren mit Bäumen bedeckt. Dann hatte meine Frau eine großartige Idee, diesen Wald neu zu bepflanzen. Und als wir damit anfingen, kehrten alle Insekten, Vögel und Fische zurück, und dank dieser Zunahme der Bäume wurde auch ich wiedergeboren – dies war der wichtigste Moment. “

Über zwei Millionen Bäume wurden von Sebastião und seiner Familie durch das von ihnen gegründete Instituto Terra gepflanzt, was beweist, dass auch eine recht einfache und bescheidene Tat, wirklich etwas bewirken kann.

Hier ein Video, welches zeigt, was das Instituto Terra in den letzten 20 Jahren erreicht hat:

 

Watson & Son Manuka Honig

Die wohl vernünftigste Lösung für den Klimawandel, könnte in dieser Idee liegen: Bäume pflanzen. Zu diesem Thema fuhr Sebastião fort :

„Vielleicht haben wir eine Lösung. Es gibt ein einziges Wesen, das CO2 in Sauerstoff umwandeln kann, den Baum. Wir müssen den Wald neu bepflanzen. Sie brauchen Wald mit einheimischen Bäumen und Sie müssen die Samen in derselben Region sammeln, in der Sie sie pflanzen, oder die Schlangen und die Termiten kommen nicht. Und wenn Sie Wälder pflanzen, die nicht dazugehören, kommen die Tiere nicht dorthin und der Wald schweigt. “

Wie diese einfache, kraftvolle Idee, so viele Bäume wie möglich anzupflanzen, bei den Menschen Anklang findet, wird durch die Tatsache dargestellt, dass das Instituto Terra in den letzten vier Jahren nicht besonders laut oder aktiv war, obwohl ihre Leistungen überragend sind. Artikel über sie sind erst seit 2019 wieder im Umlauf.

(2019 bemerken die Leute immer noch, wie sie das Land an diesem Ort verwandelt haben. Bildnachweis : BrightVibes )

In den alternativen Medien kursierten gerade wieder Artikel über ihre ununterbrochenen Leistungen, da diese Idee bei den Menschen auffällt. Es gibt Dinge, die die Menschen im Jahre 2010 gelernt haben und die sie nicht vergessen werden: In jedem Moment, in dem wir leben, wird Geschichte geschrieben.

Auf der Webseite des Instituto Terra liegen die jährlichen Tätigkeitsberichte zwischen 2011 und 2014, so dass es scheint, dass sie in den letzten Jahren nicht sehr aktiv waren. Wenn diese “stille” Organisation so etwas alleine erreichen kann, dann können mehr Menschen dazu angeregt werden, ähnliche, positive Dinge zu tun.

(Bildnachweis: institutoterra )

Es geht nicht um die Organisation im Besonderen, auch wenn es den Anschein hat, dass sie Respekt verdienen: Dies ist eine leistungsstarke Lösung, in die jeder sich einsetzen kann. Einfach Bäume pflanzen.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Nature-Cosmetique
Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here