Das Winterwunder der Helmcken-Fälle: Das Eiskegel-Phänomen in British Columbia

Erleben Sie die Erhabenheit der Natur durch die Eiskegelbildung

56
0

Die Helmcken-Fälle, ein natürliches Wunder in British Columbia, Kanada, bieten im Winter ein einzigartiges Schauspiel – einen riesigen Eiskegel an ihrer Basis. Mit einer Höhe von 141 Metern ist es der viertgrößte Wasserfall Kanadas und eine Hauptattraktion im Wells Gray Provincial Park.

Während des Winters gefriert der kraftvolle Sprühnebel des Wasserfalls und bildet einen Eiskegel, der bis zu 60 Meter hoch werden kann. Die beste Zeit, um dieses Phänomen zu beobachten, ist von Ende Januar bis Ende Februar, obwohl Vorsicht geboten ist, da die Straßenverhältnisse rutschig sein können.

Der Eiskegel schmilzt normalerweise bis März, aber Überreste können noch bis Juni gesehen werden. Hinter dem Wasserfall befindet sich eine vertiefte Schüssel, die sich über 45 Meter in die Klippe erstreckt und über 152 Meter breit ist.

Der Wasserfall wurde vor etwa 10.000 Jahren während der letzten Eiszeit gebildet. Es ist das Ergebnis der Erosion des vulkanischen Murtle-Plateaus, das vor über 200.000 Jahren von einer massiven Lavablagerung bedeckt war.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts gab es Pläne, Dämme entlang der Clearwater- und Murtle-Flüsse zu bauen, um die Kraft des Wasserfalls zu nutzen. Diese Pläne wurden jedoch 1973 aufgegeben, als das Gebiet als Schutzzone ausgewiesen wurde.

Die Helmcken-Fälle sind nicht nur ein natürliches Schauspiel; sie spielten eine entscheidende Rolle bei der Gründung des Wells Gray Provincial Parks und bleiben sein berühmtester Wasserfall.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!