Die Lücke schließen: Wie Wildtierübergänge die Sicherheit auf Autobahnen und die Artenvielfalt revolutionieren

    Entdecken Sie, wie das Banff Wildlife Crossings-Projekt Autobahnen für Menschen und Tiere sicherer macht. Erfahren Sie mehr über die innovativen Ingenieurlösungen, die Tier-Fahrzeug-Kollisionen um über 80% reduziert haben.

    81
    0

    Das Banff Wildlife Crossings-Projekt in Kanada dient als bahnbrechende Initiative zum Schutz von Autofahrern und Wildtieren. Gestartet im Jahr 1978, zielt das Projekt darauf ab, Kollisionen von Fahrzeugen mit Tieren zu reduzieren und wichtige Migrationsrouten wiederherzustellen, die durch Autobahnen unterbrochen wurden.

    Das Projekt hat zur Errichtung von 38 Unterführungen und sechs Überführungen geführt, wodurch Tier-Fahrzeug-Kollisionen um über 80% reduziert wurden. Diese Strukturen sind nicht nur funktional, sondern fügen sich auch nahtlos in die natürliche Umgebung ein. Sie sind mit Erde und Vegetation bedeckt, um die Tierbewegung zu erleichtern.

    Das Projekt war ein voller Erfolg und inspirierte ähnliche Initiativen weltweit, von Asien bis Südamerika. Es steht als Zeugnis für die Kraft innovativer Ingenieurarbeit und der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Organisationen bei der Schaffung von Lösungen, die sowohl Menschen als auch Wildtieren zugutekommen.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!