Tief im Inneren unseres Planeten befinden sich die Fragmente einer uralten außerirdischen Welt

Tief im Inneren unseres Planeten befinden sich die Fragmente einer uralten außerirdischen Welt

7381
0

Wissenschaftler haben möglicherweise das Rätsel um die massiven Strukturen, die den Erdkern umgeben, gelöst. Die Antwort? Es sind die Überreste einer alten Welt aus unserem Sonnensystem, die vor Milliarden von Jahren mit unserem Planeten kollidierte.

Nach einer Theorie über die Entstehung des Mondes soll vor 4,5 Milliarden Jahren eine alte Welt namens Theia auf die Erde gestürzt sein.

Forschungsergebnissen zufolge war sie etwa so groß wie der Mars, hatte aber eine viel höhere Dichte als die Erde.

Der “verlorene Planet” Theia.

Nach einer Theorie über die Entstehung des Mondes soll vor 4,5 Milliarden Jahren eine alte Welt namens Theia auf die Erde gestürzt sein.

Forschungsergebnissen zufolge war sie etwa so groß wie der Mars, hatte aber eine viel höhere Dichte als die Erde.

In der Tat handelt es sich hierbei um eine der Theorien, die jedoch von der wissenschaftlichen Gemeinschaft in hohem Maße unterstützt wird. In den letzten Jahrzehnten wurden viele ähnliche Studien durchgeführt, die es der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Laufe der Zeit ermöglichen werden, eine einheitliche Position zu diesem Thema zu entwickeln. Zugleich wirft der mysteriöse Protoplanet Theia die meisten Fragen auf.

Massive Strukturen von einer alten außerirdischen Welt umgeben den Kern der Erde

Wissenschaftler glauben, Beweise für die uralte Kollision zwischen der Erde und dem alten außerirdischen Planeten gefunden zu haben. Diesmal führte die Suche ins Zentrum der Erde, wo zwei mysteriöse Strukturen den Erdkern in den unteren Schichten des Erdmantels umgeben, von denen eine unter Afrika und die andere unter dem Pazifischen Ozean liegt.

Diese Formationen sehen aus wie riesige Tropfen und werfen viele Fragen auf. Außerdem sind sie dichter als der übrige Erdmantel.

Hier sind die beiden “Blasen”, die möglicherweise von einer alten außerirdischen Welt stammen, die mit der Erde kollidierte. Kredit: Jamie Ward

Diese dichten “Blasen” sind die größten Strukturen im Erdmantel und nehmen bis zu sechs Prozent des Gesamtvolumens des Planeten ein. Die Wissenschaftler nannten sie Large Low-Shear-Velocity Provinces (LLSVP).

Die Wissenschaftler, die hinter der Studie stehen, zogen die Version der grandiosen Kollision in Betracht, die den Planeten vor 4,5 Milliarden Jahren fast zerstört hätte, aber schließlich zur Entstehung des Mondes führte.

Diese Hypothese wurde von Geologen der Universität Arizona in Betracht gezogen, die sie auf der 52. Mond- und Planetenkonferenz vorstellten, die online stattfand. Tatsächlich deutet einiges darauf hin, dass zumindest unmittelbar nach der Kollision Blasen entstanden sind.

Beweise

Es wird angenommen, dass die antike außerirdische Welt, die mit der Erde kollidierte – Theia – etwa dreimal so groß war wie die Erde, also ungefähr so groß wie der heutige Mars. Der Geologe Steven Desch von der Universität Arizona glaubt jedoch, dass Theia viel größer war. Tatsache ist, dass ein Teil seines Materials in die Zusammensetzung des Mondes eingegangen ist.

Die Analyse von Mondproben zeigt, dass das Verhältnis der Wasserstoffisotope – Protium zu Deuterium – in ihnen höher ist als auf der Erde. Um den Überschuss an den leichtesten Atomen zu erhalten, so Desch, muss Theia ein massiver und dichter Körper sein.

LLSVPs nehmen einen beträchtlichen Teil des Erdmantels und des gesamten Planeten ein. Kredit: Sanne Cottaar

Modellrechnungen von Geologen ergaben, dass der Kern des Planeten infolge des Einschlags mit dem der Erde verschmolzen ist und dass einzelne Klumpen des dichten Mantels von Theia (1,5 bis 3,5 Prozent dichter als der der Erde) an der äußeren Oberfläche des entstandenen Kerns verbleiben könnten.

Somit könnten die LLSVPs den größten Teil des verlorenen Planeten verbergen: Nach Angaben der Wissenschaftler beträgt die Gesamtmasse der “Blasen” das Sechsfache der Masse des Mondes. Dieses Modell bleibt jedoch nur eine frühe Hypothese, eine Spekulation, und muss weiterentwickelt und verfeinert werden, bevor wir das wahre Bild herausfinden.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!