Die Suche nach Unsterblichkeit: Russischer Wissenschaftler injiziert sich mit antiken Bakterien

    Ein mutiges Experiment auf der Suche nach ewigem Leben

    250
    0

    Die Suche nach dem sagenumwobenen Jungbrunnen ist ein menschliches Bestreben, das seit Jahrhunderten andauert. Dr. Anatoli Brouchkov, ein russischer Wissenschaftler, glaubt, dass er in 3,5 Millionen Jahre alten Bakterien einen Hinweis gefunden hat. In einem mutigen Schritt injizierte er sich selbst mit dem antiken Mikroorganismus.

    Bacillus F in der Abbildung oben zur Erhöhung der menschlichen Lebenserwartung
    Sie teilten mit, dass sie die DNA des Bakteriums entschlüsselt haben und derzeit versuchen, die Gene zu identifizieren, die ihm das Überleben im sibirischen Permafrost ermöglichen. Ein Bild von Bakterien in einem Reagenzglas wird angezeigt.

    Dr. Brouchkov entdeckte die Bakterien, bekannt als Bacillus F, im Jahr 2009. Sie waren tief im sibirischen Permafrost eingefroren, sogar tiefer als Überreste von Mammuts. Erstaunlicherweise waren die Bakterien noch am Leben und schienen das Leben von allem um sie herum zu verlängern. Frühe Studien an Mäusen, Fruchtfliegen und Nutzpflanzen haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt, was den russischen Epidemiologen Dr. Viktor Chernyavsky dazu veranlasste, es als “Elixier des Lebens” zu bezeichnen.

    “Das Bakterium gibt während seines gesamten Lebens biologisch aktive Substanzen ab, die den Immunstatus der Versuchstiere aktivieren”, sagte Dr. Viktor Chernyavsky, der Epidemiologe, der die Studie leitete.
    An einem Ort, der als Ulakhan Suullur (Mammutberg) in der Republik Sacha, auch bekannt als Jakutien, der größten Region Sibiriens, bekannt ist, wurde das Bakterium erstmals vor sechs Jahren unter altem Permafrost gefunden.

    Die Bakterien scheinen einzigartige Eigenschaften zu haben. Mäuse, die damit in Kontakt kamen, lebten länger und blieben bis ins hohe Alter fruchtbar. Nutzpflanzen wuchsen schneller und waren frostresistenter. Sogar die Menschen in der Region Jakutien, in der die Bakterien gefunden wurden, haben eine überdurchschnittlich lange Lebenserwartung.

    Das Bakterium wurde 2009 in altem Permafrostboden in Jakutien, Sibirien, entdeckt, einem Gebiet, das für seine alten mumifizierten Überreste bekannt ist. Es wird für ein mögliches Lebenselixier gehalten. Ein Bild von Russlands nordwestlichem Gebiet wird angezeigt.
    Laut Dr. Viktor Chernyavsky könnte das Bakterium (im Bild) eines Tages zur Entdeckung eines “Lebenselixiers” führen und die menschliche Gesundheit verbessern. Es gibt Gerüchte, dass eine andere Art von Bakterium “Erdölmoleküle zerstören und in Wasser umwandeln kann, wodurch eines Tages ein neues System zur Beseitigung von Ölverschmutzungen entstehen könnte”.

    Trotz des Fehlens formeller Studien am Menschen wagte Dr. Brouchkov den Sprung und wurde zum ersten menschlichen Testsubjekt. Seit der Injektion berichtet er, dass er sich besser fühlt als je zuvor und in den letzten zwei Jahren keine Erkältung oder Grippe hatte. Obwohl es noch zu früh ist, um die Auswirkungen der Bakterien auf die menschliche Langlebigkeit zu bestätigen, fügt Dr. Brouchkovs Experiment der Suche nach dem ewigen Leben ein faszinierendes Kapitel hinzu.

    Die Bilder sind Eigentum der Daily Mail.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!