Schweden geht der Müll aus – Jetzt importieren sie sogar Müll

971
0

Wenn Schweden kein eigener Müll zur Verfügung steht, bietet es dem restlichen müllgeblähten Europa einen Service an: den Import überschüssiger Abfälle aus anderen Ländern

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Umweltverschmutzung keine Rolle spielt, Städte unberührte, gesunde Lebensräume sind und wenig bis gar keine Verstrickungen durch ausrangierten Müll, der die Wildtiere verletzt oder die Ozeane verstopft. In Schweden ist dies fast eine Realität, verursacht jedoch eine paradoxe Situation für das wiederverwertete Land, das auf Abfälle angewiesen ist, um zu heizen und Elektrizität für Hunderttausende von Haushalten bereitzustellen.

Dem skandinavischen Volk mit mehr als 9,5 Millionen Einwohnern ist der Müll ausgegangen; Während dies eine positive – fast beneidenswerte – Situation für ein Land darstellt, muss Schweden jetzt außerhalb seiner Grenzen nach Müll suchen, um ein Müllverbrennungsprogramm zu erzeugen. Es sind nämlich norwegische Beamte, die jetzt jährlich 80.000 Tonnen Müll liefern, um das Land mit Abfällen zu befeuern.

Schwedens Recycling ist so revolutionär, dass der Müll ausgeht.

Die bemerkenswerten, unnachgiebigen Recyclinggewohnheiten der Bevölkerung sind Inspiration für andere müllgeblähte Länder, in denen die Idee leerer Deponien rar ist. Tatsächlich sind in Schweden nur vier Prozent aller Abfälle mit Land gefüllt, ein großer Gewinn für die Zukunft des nachhaltigen Lebens. Durch die Nutzung seiner zwei Millionen Tonnen Abfall als Energiequelle und durch Verschrottung außerhalb seiner Grenzen wird dieses Land im internationalen Vergleich als weltweit führend bei der Rückgewinnung von Energie in Abfällen bezeichnet. Los, Schweden.

Public Radio International hat die  ganze Geschichte . Diese (wenn auch kurzfristige) Lösung ist für das skandinavische Land sogar von großem Nutzen. Norwegen zahlt Schweden, um die überschüssigen Abfälle zu übernehmen, Schweden verbrennt es für Wärme und Strom, und die Asche aus dem Verbrennungsprozess, die mit stark verschmutzenden Dioxinen gefüllt ist, wird nach Norwegen zurückgebracht und mit Land gefüllt.

Zur Naturstrom-Website

Catarina Ostland, leitende Beraterin der schwedischen Umweltschutzbehörde, weist darauf hin, dass Norwegen möglicherweise nicht der perfekte Partner für das Import-Export-System von Müll ist. “Ich hoffe, dass wir stattdessen die Abfälle aus Italien oder aus Rumänien oder Bulgarien oder aus den baltischen Ländern erhalten, weil sie in diesen Ländern viel deponieren”, sagt sie gegenüber PRI. „Sie haben keine Verbrennungsanlagen oder Recyclinganlagen, deshalb müssen sie eine Lösung für ihren Abfall finden.“

Es ist definitiv etwas über “grün” zu sagen. Unabhängig von der Beschaffung kann die tadellose Aufgabe Schwedens, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren, hoffentlich auch anderen Regionen der Welt als Vorbild dienen, die mehr als genug Müll haben, um sie nachhaltig nutzen zu können.

Quelle:captain-planet.net

 

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Watersavers Deutschland
Loading...
Watersavers Deutschland

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here