Nekropsie enthüllt die seltsamen “Finger”, die unter den Flossen der Wale verborgen sind

Titelbild: Vorbereitet von Mikkel Høegh Post, manche finden die Gliedmaßen beunruhigend. Bild mit freundlicher Genehmigung von Dr. Mark D. Scherz

2323
0

Wenn man sich einen modernen Wal ansieht, fällt es schwer zu glauben, dass diese Kreaturen einmal an Land gegangen sind. Natürlich sahen sie damals etwas anders aus, aber wie ein kürzlich veröffentlichtes Nekropsie-Foto zeigt, haben Wale einige ihrer landgestützten Merkmale beibehalten, darunter ein ziemlich gespenstisches handähnliches Anhängsel. Die Anatomie unter der Flosse eines Wals ist nicht die paddelartige Anatomie, die man erwarten würde, sondern eher ein pentadaktylisches Glied mit fünf fingerartigen Knochenvorsprüngen. GHOST HAND, wie wir es lieber nennen.

Dr. Mark D. Scherz, Kurator für Herpetologie und Assistenzprofessor für Wirbeltierzoologie am Natural History Museum of Denmark, teilte das unheimliche Bild auf Twitter. Wer denkt, dass Wale nicht in den Bereich der Herpetologie fallen, liegt zwar richtig, aber die enge Zusammenarbeit mit Forschern und der Umgang mit Exemplaren auf Knopfdruck hat seine Vorteile.

“Am Tag vor meinem ersten Arbeitstag erhielt ich eine Nachricht von Daniel Klingberg Johansson, dem Sammlungsleiter für Herpetologie und Säugetierkunde, dass ein Wal angespült worden war und am nächsten Tag seziert werden sollte”, so Scherz gegenüber IFLScience. “Solche seltenen Ereignisse lösen im Museum eine fieberhafte Aktivität aus, da verschiedene Forscher und Assistenten zusammenarbeiten, um das Tier vorzubereiten und Daten zu sammeln.”

Die Flosse eines Wals sieht aus wie eine Hand mit fünf Fingern.

Die pentadaktylische Gliedmaße ist bei einer Vielzahl von Tieren zu finden, was darauf hindeutet, dass sie einen gemeinsamen Vorfahren hatten, der die Gliedmaße entwickelte, bevor er sich auf den Weg machte und einige Anpassungen vornahm. Die bizarren “Finger” der Wale sind also ein schönes Beispiel für die Macken der Evolution.

“Die Evolution ist ein Tüftler”, sagte Scherz. “Die Umwidmung einer bestehenden Struktur ist einfacher und wahrscheinlicher als die Herstellung einer völlig neuen Struktur ‘von Grund auf’. Als die ersten Tetrapoden (vierbeinige Tiere) aus den Urmeeren auftauchten, hatte die erfolgreichste Linie fünf Finger und Zehen.

So sieht es aus, wenn man das interdigitale Fleisch von der Flosse eines Wals entfernt. Erstaunlich, wie gut die Gliedmaßen des Pentadaktylus erhalten sind!

“Flossen haben sich in verschiedenen Säugetier- und Reptilienstämmen wiederholt und jedes Mal auf andere Weise entwickelt; die Grundstruktur ist die der pentadaktylen Gliedmaßen, aber die spezifische Struktur [der Gliedmaßen] unterscheidet sich sehr stark.

Falls Sie sich wundern: Eine solche Nekropsie ist eine schwierige und heikle Arbeit. Der Umgang mit empfindlichen Organen erfordert Vorsicht, wenn der akademische Wert der Praxis erhalten bleiben soll, aber man arbeitet immer noch mit einem Wal, und das Herausschneiden von Speck und Muskeln ist keine leichte Aufgabe.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird angenommen, dass es sich bei dem Wal in dieser Sektion um einen Sowerby-Schnabelwal, Mesoplodon bidens, handelt, der in dieser Region zwar selten, aber nicht unbekannt ist. Es ist jedoch schwierig, diese Art von einer selteneren Art, Mesoplodon europaeus, zu unterscheiden, die noch nie in dänischen Gewässern (wo das Tier gestrandet ist) beobachtet wurde.

Wie Daniel Klingberg Johansson erläuterte, sind Strandungsdaten und physikalische Daten über beide Arten für Wissenschaftler von großem Interesse.

Das ist jetzt die Flosse! Mikkel hat jeden Knochen sorgfältig an ein Gitter gebunden, damit die genaue Anordnung während der Mazeration erhalten bleibt. Seht euch diese Gelenkknorpel an!

“Wenn ein Wal strandet, vor allem die größeren und selteneren Arten, gibt es in Dänemark viele Institute, die an Proben für alle möglichen Forschungszwecke interessiert sind, aber der Standard sind Proben für Tierärzte, um die mögliche Todesursache und den allgemeinen Gesundheitszustand des Exemplars zu bestimmen”, erklärt der Forscher “Er informierte uns. “Das Museum behält dann eine Gewebeprobe für zukünftige DNA-Forschung und das Skelett für seine Sammlung.

“Ein Institut untersucht die Organe auf verschiedene Arten von Umweltschadstoffen, ein anderes sammelt Darmproben zur Untersuchung des Mikrobioms. Zwei weitere Institute untersuchen die Form und Funktion der Muskeln, wobei eines Proben der Schwimmmuskulatur anfordert und das andere das Herz untersucht. Es wurden [bei diesem Wal] keine Ergebnisse erzielt.”

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!