Der Wistman Wood ist ein echter Wald wie aus einem Fantasy-Film

Einen geheimnisvollen, verwunschenen Wald wie Wistman's Wood in Devon, England, zu entdecken, bedeutet, in eine wunderbare Welt einzutreten, in der alles möglich ist. Seit Tausenden von Jahren fesselt dieser alte Wald die Fantasie der Besucher mit seinen knorrigen Bäumen, moosbewachsenen Steinen und seiner nebligen Atmosphäre und lässt Geschichten über Druiden und magische Wesen entstehen. Aufgrund ihres filmischen Reichtums und ihrer surrealen Schönheit wurden die Bilder dieses Waldes, die der Fotograf Neil Burnell aufgenommen hat, mit denen aus Krieg der Sterne und Herr der Ringe verglichen.

290
0

Einen geheimnisvollen, verwunschenen Wald wie Wistman’s Wood in Devon, England, zu entdecken, bedeutet, in eine wunderbare Welt einzutreten, in der alles möglich ist. Seit Tausenden von Jahren fesselt dieser alte Wald die Fantasie der Besucher mit seinen knorrigen Bäumen, moosbewachsenen Steinen und seiner nebligen Atmosphäre und lässt Geschichten über Druiden und magische Wesen entstehen. Aufgrund ihres filmischen Reichtums und ihrer surrealen Schönheit wurden die Bilder dieses Waldes, die der Fotograf Neil Burnell aufgenommen hat, mit denen aus Krieg der Sterne und Herr der Ringe verglichen.

Burnell, ein Grafikdesigner mit einer Vorliebe für die Fotografie, besuchte den Wistman Forest erstmals als junger Mann bei einem Familienurlaub. Er konnte die Szene nicht vergessen und kehrte Jahre später zurück, um die filmreife Schönheit des Waldes mit seinem Objektiv festzuhalten. Burnell besuchte den Wald im Jahr 2018 20 Mal, um ihn in verschiedenen Licht- und Wettersituationen zu fotografieren.

Burnell a eu du mal à obtenir la photo idéale. Il a découvert que les meilleures conditions de lumière atmosphérique se produisaient juste avant le lever du soleil, pendant l'”heure bleue”, et a dû venir tôt le matin dans l’obscurité totale pour préparer sa photo. Il a escaladé les rochers boueux avec une lampe de poche et son appareil photo, qu’il a dû porter à quatre pattes dans certaines parties du bois. “C’est assez dangereux – par temps brumeux, les rochers peuvent être très glissants. Même sans la caméra, il est difficile de passer. “J’ai dû ramper dans certaines parties du bois”, explique Burnell.

Burnell machte trotz der Hindernisse weiter und nahm die Bilder mit einer Nikon D810 und D850 und einem f/2.8-Objektiv auf, um den Fokus auf die Bäume im Vordergrund zu halten, während der Hintergrund seltsam im Nebel verschwamm. Seine Hingabe und harte Arbeit wurden belohnt, als er die fertigen Bilder in den sozialen Medien veröffentlichte, und die Reaktion übertraf seine kühnsten Träume.

Viele Internetnutzer gingen davon aus, dass Burnell die Fotos digital erstellt hatte, während andere meinten, sie sähen aus, als wären sie unter Wasser aufgenommen worden. Tolkien-Fans verglichen den Wistman-Wald mit dem Fangorn-Wald in “Der Herr der Ringe”, während Star-Wars-Fans Burnells Analogie zu Dagobah zustimmten. Die Bilder gaben die filmische Schönheit des Waldes so gut wieder, dass viele Zuschauer den Unterschied zu einem echten Film nicht erkennen konnten. “Die Leute sind wirklich erstaunt, wenn sie sehen, dass es sich um einen realen Ort handelt”, fügte Burnell hinzu.

Der Wistman Wood schließlich ist ein atemberaubendes Beispiel für die Größe der Natur, und Neil Burnells Bilder dieses magischen Waldes heben seinen dramatischen Reichtum und seine surreale Schönheit hervor. Die Geschichte und die Erzählungen des Waldes sowie Burnells Vision und Kreativität schaffen ein spektakuläres Erlebnis, das wahrlich nicht von dieser Welt ist.

Alle Bilder stammen von Neil Burnell.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!