Kokosnuss Krabben fressen alles, von Kätzchen bis vielleicht Amelia Earhart

Einer Theorie zufolge ist Earhart nicht im Pazifik umgekommen, sondern auf dem abgelegenen Nikumaroro-Atoll abgestürzt und von Kokosnusskrabben gefressen worden.

2624
0

Kokosnusskrabben sind die größten terrestrischen Arthropoden der Welt, ein Stamm, der Krebstiere, Spinnen und Insekten umfasst. Die Krabben, die auf Inseln im Pazifik und im Indischen Ozean leben, können laut Wired bis zu einem Meter groß und neun Pfund schwer werden.

Vielleicht kennen Sie Einsiedlerkrebse, die niedlichen und oft winzigen Krebstiere, die am Strand entlangtorkeln und ihren Körper in Muscheln stecken.

Und sie können problemlos Kokosnüsse knacken… daher ihr Name.

Geboren um Kokosnüsse zu knacken… und andere Tiere zu fressen: Kokosnuss Krabben.

Ihre Beinspannweite beträgt bis zu einem Meter, sie haben eine unglaubliche Greifkraft und können Gegenstände mit dem Gewicht eines 10-jährigen Kindes anheben.

Mit ihren mächtigen Scherenhänden können Sie auch dickste Schalen knacken.

Kokosnusskrabben tauchen nachts in unregelmäßigen Abständen auf, um zu fressen, zu plündern und zu brandschatzen. Die Krabbe ist für ihre Fähigkeit bekannt, Kokosnüsse mit ihren kräftigen Zangen oder zwei großen Cheliceren zu knacken oder aufzustoßen, um den Inhalt zu verzehren.

Kokosnuss Krabben sind wahre Kletterkünstler.

Das weiche weiße Fleisch der Kokosnuss ist die Hauptnahrungsquelle der Krabbe. Sie verzehrt aber auch einfache Nahrung wie Früchte und Blätter sowie “extremere” Dinge wie gehäutete Exoskelette von Krustentieren. Diese können als Kalziumquelle für das Wachstum des eigenen Panzers dienen.

Krabben müssen SEHR viel essen, um so groß zu werden.

Abgesehen von ihrem eigenen Exoskelett sind die Krabben dafür bekannt, dass sie Hühner, Kätzchen und andere Kokosnusskrabben verzehren.

Man muss schon etwas herumschnüffeln, um diese Köstlichkeiten zu finden. Laut Wired:

Die Kokosnusskrabbe nutzt ihren extrem entwickelten Geruchssinn, um Nahrung zu finden. Wie ein Insekt verwendet sie Antennen, um ihre Beute aufzuspüren, aber sie geht noch einen Schritt weiter, indem sie diesem Sinn erhebliche Gehirnleistung widmet.

Kokosnusskrabben: die vogelfressenden Ungetüme, die auf isolierten tropischen Inseln leben

Menschenfressende Monster?

Manche glauben, dass der scharfe Geruchssinn der Kokosnusskrabben sie zu einer toten oder sterbenden Amelia Earhart führte. Einer Theorie zufolge ist Earhart nicht im Pazifik umgekommen, sondern auf Nikumaroro, einem abgelegenen Pazifikatoll, abgestürzt.

Die berühmte Fliegerin Amelia Earhart stürzte auf einer abgelegenen tropischen Insel ab. Ihre Leiche wurde nie gefunden, man glaubt, dass sie von riesigen Kokosnusskrabben gefressen wurde!

Im Jahr 1940 entdeckten Forscher auf der Insel ein Skelettfragment, das auf Amelia Earharts Beschreibung passte. Jetzt tauchen immer mehr faszinierende Hinweise auf, die die Theorie zu stützen scheinen, dass Amelia Earhart dort gestorben ist. Die überzeugendste Theorie, die derzeit in Erwägung gezogen wird, ist die, dass sie von Kokosnusskrabben umgeben war, wo sie lag.

Forscher führten ein Experiment durch, um festzustellen, ob die Kokosnusskrabben eine Rolle bei ihrem Tod spielten.

Kann Gegenstände mit dem Gewicht eines 10-jährigen Kindes heben: Kokosnusskrabben.

Sie verwendeten 2007 einen kleinen Schweinekadaver, um festzustellen, was die Kokosnusskrabben angerichtet haben könnten. Laut der TIGHAR-Präsidentin Patricia Thrasher wurden die Knochen schnell entfernt und verstreut.

Diese Frage ist jedoch noch lange nicht geklärt. Laut BBC Future:

Die Beweise auf Nikumaroro könnten ein seltsamer Zufall und Wunschdenken sein, was bedeutet, dass die Knochen des Schiffbrüchigen zu einer anderen armen, gestrandeten Seele gehören. In diesem Szenario stürzte Earhart einfach ins Meer und starb beim Aufprall, was wahrscheinlich ein besseres Schicksal ist, als von riesigen Kokosnusskrabben verschlungen zu werden.

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!