Ein 400 Jahre alter in der Arktis gefundener Hai könnte das älteste lebende Wirbeltier sein

Sie bewegen sich ausgesprochen langsam, sind erst mit 150 Jahren geschlechtsreif und die langlebigsten Wirbeltiere der Welt: Die Grönlandhaie. Ein Exemplar schwimmt schon seit dem 17. Jahrhundert im Nordatlantik.

22770
0

Ein 400 Jahre alter Grönland-Hai, der mit etwa 150 Jahren seine Geschlechtsreife erreicht hatte, stellt einen neuen Rekord für das älteste lebende Wirbeltier auf.

Pflanzen-Discounter24.de

Wissenschaftler haben eine erstaunliche Entdeckung gemacht, sie stiessen auf einen Hai, dessen Alter auf mindestens 392 Jahre geschätzt wurde. Ja, ein Grönlandhai wurde in der Arktis gefunden und könnte sehr wohl das älteste lebende Wirbeltier der Welt sein. Die Forschung ist in der Zeitschrift Science veröffentlicht.

Die Forscher haben die Kreatur gemessen und schätzen, dass sie bereits 1505 geboren worden sein könnte. Bekannt für ihre Lebenstemperatur von weniger als -1 Grad Celsius, können diese Kreaturen bis zu 2200m in der Tiefe schwimmen und mehr als eine Tonne wiegen.

Berichten zufolge war der Hai 5,5 Meter lang. Anhand dieser Länge schätzen Forscher, dass der Hai irgendwo zwischen 272 und 512 Jahre alt sein kann, da diese Art mit einer Rate von 1 cm pro Jahr wächst.

Es ist der älteste unter den 28 Grönland-Haien, die analysiert wurden. Diese Haie haben eine geschätzte Lebensdauer von 400 Jahren und verbringen ihre Zeit damit, herumzuschwimmen und nach Liebespartnern zu suchen.

View this post on Instagram

Greenland sharks (Somniosus microcephalus) are commonly parasitized by the copepod Ommatokoita elongata. This parasite latches on to the shark’s eye and destroys the corneal tissue, rendering the shark partially blind. Luckily for the shark, light rarely penetrates the deep waters it prefers and so it relies on other sensory systems to get around and find prey. photo found by @kate31b – – – #oceanicwildlifeconservation #oceanicwildlife #saveourocean #nature #ocean #oceanlife #shark #sharks #helpsavesharks #saveoursharks #greenland #greenlandshark #greenlandsharkproject #arctic #arcticocean #arcticnature #arcticcircle #norway #norge #norges_fotografer #northernnorway #conservation #oceanconservation #marineconservation #marinelife #wildlifephotography #wildanimals #wildlife #oceanencounters

A post shared by Oceanic Wildlife Conservation (@oceanicwildlife) on

Aber das genaue Alter des Grönland-Hais zu bestimmen, ist ein schwieriges Geschäft. Die Forscher verwendeten eine Technik namens Augenlinsen Radiokohlenstoffdatierung. Die Augenlinsen aller Wirbeltiere wachsen mit dem Tier während seiner kompletten Lebenszeit weiter und fügen Schichten wie eine Zwiebel hinzu. In den späten 1950er Jahren verursachten Atmosphärentests von thermonuklearen Waffen einen großen und leicht nachweisbaren Anstieg der Menge an Radiokohlenstoff, der schließlich seinen Weg ins Meer fand. Wissenschaftler bezeichnen diesen Stoß als “Bombenpuls” und haben damit eine praktische Möglichkeit gefunden, das Alter von Meeresorganismen zu überprüfen. Wenn die Menge an Radiokarbon in der Linse eines Hais postbombenpulsartige Werte darstellt, ist dies ein ziemlich deutlicher Hinweis darauf, dass das Tier nach 1960 geboren wurde.

Die Forscher fanden heraus, dass die Augenlinsenproteine ​​der zwei kleinsten der 28 Grönland-Haie die höchsten Werte von Kohlenstoff-14 aufwiesen, was darauf hindeutet, dass sie nach den frühen 1960er Jahren geboren wurden. Der drittkleinste Hai wies jedoch nur geringe Kohlenstoff-14-Werte auf, die nur geringfügig über denen der 25 größeren Haie lagen, was darauf hindeutet, dass er tatsächlich in den frühen 1960er Jahren geboren wurde.

View this post on Instagram

512-Year-Old Shark, Believed To Be Oldest Living Vertebrate, Found In North Atlantic – BY SUMAN VARANDANI @SUMAN09 ON 12/14/17 – Researchers have found an ancient shark in the North Atlantic, believed to be 512 years old, which could be the oldest living vertebrate in the world. While the animal was discovered months ago, its potential age was revealed in a study in the journal Science. Marine biologist Julius Nielsen found an 18-foot Greenland shark his team had been studying was at least 272 years old and possibly as old as 512 years. While the exact time of the discovery remains unknown, the news resurfaced as Neilsen completed his PhD thesis on Greenland sharks. #protectwhatyoulove #sharkbytes #sharkbytesapp #sharkweek #shark #saveoursharks #sharks #sharkawareness #ilovesharks #sharky #scuba #surf #beach #fishing #savesharks #sharklover #sharkconservation #learnsupportprotect #learn #support #protect #finalliance #elasmobranch #ourblueplanet #savetheoceans @lola_supertramp @otistheshark @mermaid_yogini

A post shared by Paulo "shark" Henrique (@paulo__sphyrna_spp_btz) on

Es ist nicht ganz klar, warum Grönlandhaie so lange leben. Wissenschaftler postulieren, dass es in ihren Genen sein könnte, oder es könnte die Tatsache sein, dass sie in relativ kalten Temperaturen leben und einen langsamen Stoffwechsel haben.

Die Verbreitung dieser Art beschränkt sich meist auf die Gewässer des Nordatlantiks und des Arktischen Ozeans. Der Grönlandhai ist ein Spitzenprädator (Raubfisch) und frisst hauptsächlich Fisch. Es wurde noch nie eine Jagd beobachtet. Aufgezeichnete Fischebeute haben kleinere Haie, Aale, Hering, Seesaibling, Kabeljau, Rosefish, Skulpins, Seehase, Wolfsfische und Flunder enthalten. Grönlandhaie wurden auch mit Überresten von Robben, Eisbären, Pferden, Elchen und Rentieren (in einem Fall einem ganzen Rentierkörper) in ihren Mägen gefunden. Der Grönlandhai ist bekanntlich ein Schnitzeljäger und wird vom Geruch von verfaultem Fleisch im Wasser angelockt.

Wir haben vielleicht keine genaue Vorstellung davon, warum diese mysteriösen Kreaturen lange leben, aber wir können hoffen, dass diese Wirbeltiere die Bemühungen zum Schutz der Art und ihres Lebensraums verstärken. Nun, da wir diese majestätischen Kreaturen gefunden haben, liegt es nun an uns, diese Tiere für zukünftige Generationen zu bewahren.

“Das war überraschend”

“Es war zu erwarten, dass Grönlandhaie langlebig sind”, sagt Jürgen Kriwet vom Institut für Paläontologie der Universität Wien, der nicht an der Studie beteiligt war. “Aber dass sie so alt werden, ist doch überraschend. Nun wäre interessant zu ergründen, warum diese Haie so lange leben.” Langlebigkeit werde oft mit Körpergröße in Verbindung gesetzt. “Aber Grönlandhaie sind nicht die größten Haie, und auch nicht die einzigen, die in so kalten Gewässern leben”, so Kriwet. Ihre erstaunliche Langlebigkeit müsse also eine andere Ursache haben.

Auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) wird der Grönlandhai als “potenziell gefährdet” eingestuft. Die neuen Ergebnisse unterstreichen, so Nielsen und seine Kollegen, dass der Hai vorsorglichen Schutzes bedürfe. Denn Grönlandhaie sind ein häufiger Beifang der Fischerei nach Grundfischen und geraten durch deren kommerzielle Nutzung unter Druck. Dem pflichtet Kriwet bei: “Besonders ihre späte Geschlechtsreife macht die Grönlandhaie sehr anfällig.”

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here