Erkundung der Wunder der Unterwassergeologie der Hawaii-Inseln

Das dynamische geologische Mosaik des Unterwasserreichs von Hawaii

490
0

Die Hawaii-Inseln, eine kettenförmige Ansammlung vulkanischer Inseln, verdanken ihre Existenz der nordwestlichen Wanderung der Pazifischen Platte mit einer Geschwindigkeit von mehreren Millimetern pro Jahr. Diese Bewegung über einem vulkanischen “Hot Spot” hat zum Entstehen des hawaiianischen Archipels geführt, das aus acht Hauptinseln und 124 Inselchen besteht, die sich 1.500 Meilen nordwestlich von der Großen Insel Hawaii bis nach Japan und zu den Aleuten erstrecken.

Im Herzen der Pazifischen Platte steht die Große Insel als größte Landmasse der Kette, gefolgt von Ni’ihau, Kaua’i, Oahu, Molokai, Lanai, Kahoolawe und Maui. Hawaii, der neueste Zugang zur Kette, entstand vor über einer Million Jahren aus fünf separaten Vulkanen. Diese Vulkane brachen wiederholt aus und schichteten Lava, die schließlich zur Bildung der heutigen Insel führte.

Die Kohala-Berge waren die ersten, die sich über dem ‘Hot Spot’ auf der Platte bildeten. Als sich die Platte verschob, verlagerte sich der Ort des aufsteigenden Magmas zu Mauna Kea, Hualalai, Mauna Loa und schließlich Kilauea. Der Prozess setzt sich mit Loi’hi, dem neuesten Unterwasserberg, fort, der sich vor der Südostküste der Großen Insel entwickelt. In etwa 50.000 Jahren könnte Loi’hi als nächste hawaiianische Insel auftauchen oder sich als sechster Gipfel der Großen Insel anschließen.

Mauna Loa, der etwa 51 Prozent der Großen Insel bedeckt, ist ein Schildvulkan, ein Typ, der durch sanfte Hänge gekennzeichnet ist, die durch über Millionen von Jahren fließende Lava gebildet wurden. Kilauea, der aktivste Vulkan der Welt, ist ebenfalls ein Schildvulkan, unabhängig von Mauna Loa mit seiner eigenen Magmakammer.

Mauna Kea, ein weiterer wichtiger Vulkan auf der Insel, ist im Winter leicht an seiner schneebedeckten Krone zu erkennen. Er ist der höchste Punkt im Pazifischen Ozean und der höchste Berg der Welt vom Fuß bis zum Gipfel, mit einer Gesamthöhe von 33.000 Fuß über dem Meeresboden.

Die geologische Geschichte der Inseln umfasst auch die Geschichte von Greater Maui, einer einst zusammenhängenden Landmasse mit Lanai, Molokai und Kahoolawe. Das Absinken dieser Landmasse und die Bewegung weg vom hawaiianischen Hot Spot führten zur Bildung der vier großen Inseln, die wir heute sehen.

Während die Pazifische Platte weiter nach Nordwesten wandert, steht die Große Insel vor einer Zukunft der Absenkung und Erosion, die schließlich in kleinere Inseln aufgeteilt wird. Doch vorerst wächst die Insel weiter, mit Mauna Loa und Kilauea, die noch aktiv sind und ausbrechen.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!