Ein seltsamer roter Klecks wurde an den Strand von Washington gespült, zusammen mit einem siebenarmigen Oktopus

    Strandbesucher im US-Bundesstaat Washington staunten nicht schlecht, als sie einen seltsamen purpurnen Fleck im Sand entdeckten. Bei dem unerklärlichen Fleck handelte es sich um ein riesiges, gallertartiges Objekt, das etwa drei Meter breit war und ein seltsames, unheimliches Aussehen hatte.

    107
    0

    Strandbesucher im US-Bundesstaat Washington staunten nicht schlecht, als sie einen seltsamen purpurnen Fleck im Sand entdeckten. Bei dem unerklärlichen Fleck handelte es sich um ein riesiges, gallertartiges Objekt, das etwa drei Meter breit war und ein seltsames, unheimliches Aussehen hatte.

    Bei näherer Betrachtung entdeckte man in dem Klecks einen siebenarmigen Kraken, eine ungewöhnliche Art, die bisher nur selten gesehen wurde. Vermutlich war der Krake in dem Glibber gefangen und konnte nicht entkommen.

    Fotos eines mysteriösen “roten Klumpens”, der an einem Strand in Washington angespült wurde, haben die Experten verblüfft. Bild mit freundlicher Genehmigung von Ron Newberry/Whidbey Camano Land Trust

    Die Entdeckung machte bald weltweit Schlagzeilen, und viele Menschen fragten sich, was die Ursache für dieses ungewöhnliche Vorkommnis sein könnte. Einige spekulierten, dass es sich bei der roten Kugel um eine Quallenart oder eine völlig neue Spezies handelte, während andere sich fragten, ob es sich um die Folge von Verschmutzung oder eines anderen Umweltproblems handelte.

    Ron Newberry/Whidbey Camano Land Trust

    Trotz der anfänglichen Aufregung und Ungewissheit konnten Experten den Klecks als “Salp”, eine Art von Meeresorganismus, identifizieren. Salpen sind gallertartige Organismen mit einem komplizierteren Körperbau als Quallen.

    Auch der siebenarmige Krake, der in der Salphe entdeckt wurde, war ein ungewöhnlicher Fund, da diese Art nur selten in der freien Natur vorkommt. Nach Angaben von Meeresforschern hatte sich das Tier im Inneren verfangen, nachdem es versucht hatte, sich von dem Salpeter zu ernähren.

    Bei einer Meeresart, die am Strand von Ebey’s Landing entdeckt wurde, handelt es sich vermutlich um einen Haliphron atlanticus, einen siebenarmigen Oktopus. Photograph: Ron Newberry/Whidbey Camano Land Trust

    Das Auftauchen des roten Kleckses am Strand von Washington mag zwar seltsam und beunruhigend erscheinen, erinnert aber an die unglaubliche Vielfalt und Komplexität des Meereslebens. Bei so vielen einzigartigen und faszinierenden Arten, die in unseren Ozeanen leben, gibt es immer etwas Neues und Aufregendes zu entdecken.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!