Drei Teelöffel Wasser in Rio sind genug, um jeden ernsthaft krank zu machen

1006
0

Eine neue Studie ergab, dass die Konzentration an Viren im Wasser von Rio de Janeiro 1,7 MILLIONEN Mal höher liegt, als das, was in Europa oder in den USA als „besorgniserregend“ angesehen wird.

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Brasilien) hatten die Ärzte die Athleten gewarnt, ihren Mund geschlossen zu halten, während sie sich im Wasser aufhalten. Der Grund? Nun, eine 16-monatige Studie ergab, dass die Konzentration an Viren im Wasser von Rio de Janeiro 1,7 MILLIONEN Mal höher liegt, als das, was in Europa oder in den USA als „besorgniserregend“ angesehen wird.

Das ganze Land kämpft gerade an den Folgen des unkontrollierten Konsums, wie in China: Umweltverschmutzung wohin man hinsieht.

Die verblüffende Realität ist das Ergebnis davon, dass ungeklärtes Abwasser direkt in das Wasser gepumpt wird. Tatsächlich wird geschätzt, dass die Aufnahme von nur dreiTeelöffeln des Wassers genug sind, um jeden ernsthaft krank zu machen.

Die Nachricht war besonders bedenklich für die Athleten, die an Wassersportarten wie Rudern und Segeln teilnahmen. Distractify gibt bekannt, dass Lagoa Rodrigo de Freitas und Gloria Marina zu den kontaminiertesten Orten in diesem Gebiet gehören. Bei der Lagune, wo Rudern abgehalten wurde, fanden die Wissenschaftler 1,73 Milliarden Adenoviren pro Liter. Man vergleiche das mit einem Ort wie Kalifornien – einem US-Bundestaat, der so ziemlich das am meisten verschmutzte Wasser des Landes aufweist – und dessen Virenmesswerte jedoch nur bis in die Tausende gehen.

Zu den Auswirkungen des Verschluckens von giftigem Wasser können Magen- und Atemwegserkrankungen gehören. Zusätzlich gehören auch Herz- und Gehirnentzündungen zu den beunruhigenden Möglichkeiten. Der furchteinflößendste Aspekt dieser Nachricht ist die Tatsache, dass Antibiotika gegen diese Viren nutzlos wären.

Laut Dr. Valerie Harwood von der Fakultät für integrative Biologie an der Universität von Südflorida, ergaben 16 Monate eifrig durchgeführter Tests, dass 90% aller Örtlichkeiten hohe Virenkonzentrationen aufwiesen.

Die Physikerin bemerkt dazu:

„Das ist eine sehr, sehr hohe Prozentzahl. Angesichts dessen, dass dieser Grad an krankheitserregenden Viren von Menschen in den Oberflächengewässern in den USA weitgehend unbekannt ist. Man würde diesen Grad niemals vorfinden, weil wir unser Abwasser klären. Man würde es einfach nicht finden können.“

Offensichtlich ist dies nicht nur eine Gefahr für Olympia-Athleten. Laut Dr. Harwood sind auch viele der Strände kontaminiert. Ihr Ratschlag für die halbe Million Touristen, die in Scharen in die Stadt strömen? Vermeiden Sie es, Ihren Kopf unter Wasser zu tauchen. Schwimmer, die das Wasser aufnehmen, werden „heftig krank“.

Leider wird noch nicht einmal der Sand für sicher gehalten. Harwood rät Eltern dazu, ihre Kinder davon abzuhalten, im Sand zu spielen, weil Sandproben von Stränden an der Copacabana und Ipanema Viren offenbarten, die ein Risiko für die Gesundheit von Babys und Kleinkindern darstellen könnten.

„Beide von ihnen weisen einen ziemlich hohen Grad an ansteckenden Adenoviren auf. Sie wissen, wie schnell ein Kleinkind dehydrieren kann und ins Krankenhaus gebracht werden muss. Das ist für mich am erschreckendsten, „sagte Dr. Harwood.

Olympiafunktionäre beharrten zwar darauf, dass das Wasser sicher sei, aber diese neueste Entdeckung durch Associated Press sagt etwas anderes. Hoffentlich dient dies als ein Warnsignal für den Rest des Planeten, damit nachhaltigere Gewohnheiten übernommen werden, bevor Wasserstraßen giftig und verschmutzt sind.

Verweise:

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here