Die Geschichte eines mosambikanischen Afrikaners. Yasuke war der erste schwarze Samurai des Landes

    Der transatlantische Sklavenhandel, den die Europäer im 16. Jahrhundert betrieben, soll Japan den ersten Schwarzen beschert haben, der als erster schwarzer Samurai des Landes in die Geschichte einging.

    184
    0

    Der transatlantische Sklavenhandel, den die Europäer im 16. Jahrhundert betrieben, soll Japan den ersten Schwarzen beschert haben, der als erster schwarzer Samurai des Landes in die Geschichte einging.

    Man nimmt an, dass Yasuke, wie er genannt wurde, um 1555 in Mosambik geboren wurde. Er arbeitete als Sklave für Alessandro Valignano, einen italienischen Jesuiten.

    Yasuke kam 1579 mit Valignano nach Japan, der die Jesuitenmissionen leitete, einen gebildeten religiösen Orden der katholischen Kirche, der im Spanien des 16.

    Samurai Yasuke von Nicola Roos

    Die Anwesenheit des Schwarzen, der größer war als der Durchschnittsjapaner und angeblich die Kraft von zehn Männern hatte, erregte Aufsehen und brachte Yasuke ein Treffen mit dem japanischen Hegemon und Kriegsherrn Oda Nobunaga ein.

    Yasuke wurde an Nobunaga ausgeliefert, der befürchtete, seine Haut sei mit schwarzer Tinte befleckt, wie aus einem Brief des Jesuiten Lus Fróis an Lourenço Mexia aus dem Jahr 1581 hervorgeht.

    Um seine Behauptung zu untermauern, ließ er ihn ausziehen und seine Haut schrubben. Dies wurde auch in den Jahresbericht der Jesuitenmission in Japan von 1582 aufgenommen.

    Nobunaga war von Yasuke fasziniert, nachdem er überzeugt war, dass seine Haut schwarz war. Nach mehreren japanischen Veröffentlichungen nahm er ihn in den Kreis seiner Diener auf und genoss den Umgang mit ihm.

    Laut der Chronik des japanischen Maeda-Samurai-Clans “gab Nobunaga dem Schwarzen eine eigene Residenz und ein kurzes, zeremonielles Katana [Samurai-Schwert]”. Nobunaga übertrug ihm auch die Rolle des Waffenträgers.”

    Im Jahr 1582 kämpfte Yasuke an der Seite von Nobunagas Soldaten in der Schlacht von Tenmokuzan, einer Stammesschlacht. Nachdem er angegriffen wurde, war Nobunaga gezwungen, Seppuku [japanischer ritueller Selbstmord] zu begehen.

    Nach Nobunagas Tod wurde Yasuke vom feindlichen Clan gefangen genommen, der ihn eher als Tier denn als Japaner bezeichnete. Sein Leben wurde gerettet, und er wurde mit den Jesuiten wiedervereint.

    Über den Rest von Yasukes Leben und seinen Tod wird nichts berichtet. Er ist jedoch in mehreren Kunstwerken japanischer Künstler aus dem 16. Jahrhundert abgebildet, die ihn sowohl im Dienst als auch bei Sumo-Ringen malten.

    Samurai Yasuke von Nicola Roos

    Yasuke wurde auch in Yoshio Kurusus historischem Kinderbuch aus dem Jahr 1968, in Filmen, Romanen und Publikationen erwähnt.

    Im März 2017 wurde ein von Gregory Widen geschriebener Film über Yasuke angekündigt, der von Lionsgate Films und Michael De Luca produziert werden soll.

    Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!