40.000 Jahre alter riesiger Wolfskopf in Sibirien gefunden

Der pleistozäne Wolfskopf ist 40 cm lang, also die Hälfte der gesamten Körperlänge eines modernen Wolfs, der zwischen 66 und 86 cm variiert. Bild: Albert Protopopov

4426
0

Der abgetrennte Kopf des weltweit ersten Pleistozänen Wolfes wurde im Bezirk Abyisky im Norden von Jakutien, Russland gefunden.

Pflanzen-Discounter24.de

Der Einheimische Pavel Efimov fand es im Sommer 2018 am Ufer des Tirekhtyakh-Flusses, dem Nebenfluss von Indigirka.

Ein Großteil des Wolfes ist noch intakt, einschließlich massiver Reißzähne und dickem Fell. Die Forscher schätzen, dass es zwischen zwei und vier Jahre alt war, als es starb.

Der Wolf, dessen reiches mammutartiges Fell und beeindruckende Reißzähne noch intakt sind, war zum Zeitpunkt seines Todes ausgewachsen und zwischen zwei und vier Jahre alt. Bild: Albert Protopopov

Der Kopf wurde von japanischen Wissenschaftlern älter als 40.000 Jahre datiert. Wissenschaftler des Schwedischen Museums für Naturgeschichte werden die DNA des pleistozänen Raubtiers untersuchen.

“Wir werden es mit heutigen Wölfen vergleichen, um zu verstehen, wie sich die Art entwickelt hat, und um ihr Aussehen zu rekonstruieren”, sagte ein aufgeregter Albert Protopopov von der Akademie der Wissenschaften der Republik Sacha.

Der Einheimische Pavel Efimov fand es im Sommer 2018 am Ufer des Tirekhtyakh-Flusses, dem Nebenfluss von Indigirka.

Der pleistozäne Wolfskopf ist beeindruckende 40 cm lang, also die Hälfte der gesamten Körperlänge eines modernen Wolfs, der zwischen 66 und 86 cm variiert.

Die erstaunliche Entdeckung wurde in Tokio, Japan, bei der Eröffnung einer grandiosen Woolly Mammoth-Ausstellung angekündigt, die von jakutischen und japanischen Wissenschaftlern organisiert wurde.

Neben dem Wolf präsentierten die Wissenschaftler ein makellos gut erhaltenes Höhlenlöwenjunges.

“Ihre Muskeln, Organe und Gehirne sind in gutem Zustand”, sagte Naoki Suzuki, Professor für Paläontologie und Medizin an der Jikei University School of Medicine in Tokio, der die Überreste mit einem CT-Scanner untersuchte.

“Wir möchten ihre körperlichen Fähigkeiten und ihre Ökologie anhand eines Vergleichs mit den Löwen und Wölfen von heute beurteilen.”

Das Höhlenlöwenbaby mit dem Namen Spartak ist etwa 40 cm lang und wiegt etwa 800 Gramm.

Wissenschaftler glauben, das Junge sei kurz nach der Geburt gestorben.

Die jüngste Entdeckung folgt den Überresten von drei Höhlenlöwen aus den Jahren 2015 und 2017 desselben Teams.

Das zuvor angekündigte Höhlenlöwenbaby mit dem Namen Spartak ist etwa 40 cm lang und wiegt etwa 800 Gramm. Bilder: Die Sibirische Zeit, YSIA

Dieser jüngste Fund ist für Wissenschaftler so wichtig, weil er ihnen viel mehr bietet, als nur ein Fossil zu bearbeiten. Dies sind Proben, die weitaus mehr Daten liefern, als sie von den Proben erhalten, die sie normalerweise finden, einschließlich DNA, die verwendet werden kann, um einen tieferen Einblick in das Leben dieser Kreaturen während der letzten Eiszeit zu erhalten.

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler weitere große ausgestorbene Lebewesen aus der Eiszeit entdeckt.

Eine der erstaunlichsten Entdeckungen war die eines erwachsenen Mammuts, das vor schätzungsweise 50.000 Jahren noch lebte.

Die Kreatur wurde im Permafrost auf der Insel Kotelny im Norden der Republik Sacha gefunden, von der die Hälfte im Polarkreis liegt. Die gefrorenen Überreste der Kreaturen wurden im Permafrost auf der Insel Kotelny im Norden der Republik Sacha entdeckt.

Experten glauben, dass es unzählige andere gefrorene Kreaturen aus der Eiszeit in ähnlichen Gebieten geben könnte, in denen der Mensch aufgrund der rauen Wetterbedingungen und des gefrorenen Geländes nicht vollständig ausgraben konnte. Tatsächlich bleibt ein Großteil der Erde von Wissenschaftlern und Archäologen unerforscht, insbesondere in Gebieten mit extrem rauen Umgebungsbedingungen.

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here