Die kleinsten Vögel der Welt

Die winzigsten Vögelchen der Welt.

4315
0

Winzig kleine Vögel, die so klein sind, dass man sie sich fast einbildet, wenn sie vorbeifliegen, werden selten beachtet. Die Vögel, die die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind meist die auffälligsten, wie die Paradiesvögel. Auch die stärksten Vögel wie Falken und Adler stehen im Rampenlicht. Aber auch winzige Arten verdienen ein wenig Aufmerksamkeit. Lernen Sie einige der kleinsten Vogelarten der Welt kennen.

1. Goldköpfchen Rotwangen-Cordon-Bleu

Dave Montreuil / Shutterstock

Dieser farbenfrohe Vogel ist eine Art afrikanischer Fink mit himmelblauem Gefieder, und die Männchen haben einen roten Fleck auf den Wangen, der sie aussehen lässt, als würden sie ständig erröten. Einzelne Exemplare werden nur etwa fünf Zentimeter lang und wiegen im Durchschnitt nur etwa 0,35 Unzen. Das entspricht ungefähr dem Gewicht von drei Pfennigen. Diese Art ist in freier Wildbahn in Zentral- und Ostafrika zu finden.

2. Goldköpfchen

John L. Absher / Shutterstock

Mit dem Goldköpchen bewegen wir uns von Blau zu Gelb und von Afrika in den Südwesten der Vereinigten Staaten und nach Mexiko. Dieser kleine Vogel gehört zur Gattung der Beutelmeisen und ist ausgewachsen nur etwa 4,5 cm lang. Damit ist er nach der 4,3 Zoll großen amerikanischen Buschmeise der kleinste Sperlingsvogel des Kontinents. Die Beutelmeise kann bei der Suche nach Insekten im Wüstengestrüpp gesichtet werden oder sie schnappt sich hin und wieder ein wenig getrockneten Zucker von Kolibri-Futterstellen.

3. Mexikanischer Zeisig

Steve Byland / Shutterstock

Der Stieglitz ist der kleinste nordamerikanische Fink aus der Gattung Spinus. Mit einer durchschnittlichen Länge von nur 3,5 bis 4,7 Zentimetern könnte er der kleinste echte Fink der Welt sein. Der Andenzeisig könnte ihn allerdings um eine Feder schlagen, denn er wird durchschnittlich 3,7 bis 4,3 Zentimeter lang. Dennoch ist der Stieglitz wirklich winzig. Er wiegt etwa 0,28 bis 0,41 Unzen.

Er frisst Samen und Körner von Vogelfutterhäuschen, Feldern, knospenden Baumkronen und offenem Gebüsch. Er bevorzugt Bergschluchten und Wüstenoasen, ist aber auch in städtischen Gebieten anzutreffen.1

4. Wintergoldhähnchen

Gary Chalker / Getty Images

Der wissenschaftliche Name des Wintergoldhähnchens ist Regulus regulus, und regulus bedeutet “Prinz, kleiner König”. Diese Art gehört zur Familie der Goldhähnchen und ist der kleinste aller Vögel in Europa. Er misst nur etwa 3,3 bis 3,7 Zentimeter in der Länge und wiegt winzige 0,16 bis 0,25 Unzen. Er ernährt sich von Spinnen, Motteneiern und anderen winzigen Nahrungsquellen, die er mit seinem spezialisierten schmalen Schnabel zwischen Kiefernnadeln herauspickt.2

Die Art mag klein sein, aber sie ist mächtig und macht keine halben Sachen, wenn es um die Aufzucht ihrer Jungen geht. Bis zu einem Dutzend Eier werden auf einmal ausgebrütet, und manchmal hat ein Weibchen zwei Bruten pro Saison.

5. Bienenkolibri

44kmos / Shutterstock

Das Goldhähnchen mag der kleinste Vogel Europas sein, aber der kleinste Vogel der Welt ist der Bienenkolibri. Er ist nur 2 bis 2,4 Zoll lang (kaum größer als eine Biene, daher sein Name) und wiegt 0,056 bis 0,071 Unzen. Das ist weniger als das Gewicht eines einzelnen Pennys. Sie bauen viertelgroße Nester aus Spinnweben und Flechten, in denen sie erbsengroße Eier ausbrüten.

Der Bienenkolibri ist auf Kuba beheimatet und wird auf anderen nahe gelegenen Inseln nur selten gesichtet. Obwohl er ein kleines Wunder unter den Vögeln ist, steht er auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten, da sein Lebensraum durch die Umwandlung von Wäldern in Ackerland verloren geht. Seine Flügel können 80 Mal pro Sekunde schlagen, aber wenn er sich im Balzflug befindet, erhöht sich diese Frequenz auf 200 Schläge pro Sekunde!3

6. Mönchsmeise

Francis C. Franklin / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Trotz ihrer geringen Größe mag die Weidenmeise kaltes Wetter. Die Weidenmeise, die im subarktischen Europa und im nördlichen Asien beheimatet ist, ist im Durchschnitt winzige 4,5 Zentimeter lang und wiegt 0,31 bis 0,38 Unzen – sie ist also etwa genauso groß wie ihr Nachbar, die Sumpfmeise. Sie sehen sich auch fast genau ähnlich. Sie haben jedoch sehr unterschiedliche Lautäußerungen.

Die Weidenmeise ernährt sich hauptsächlich von Insekten, aber manchmal frisst sie auch Beeren und Samen, wenn die Nahrung im Winter knapp ist. Mit ihrem Schnabel gräbt sie Löcher zum Nisten in morschem Holz, was für die Mitglieder der Familie der Meisen ungewöhnlich ist.4

7. Fleckenpanthervogel

Bobtokyoharris / Getty Images

Diese Art ist winzig, aber auffällig und hat ein Gefieder mit erstaunlichen Farben und Mustern. Sie kommt in Ost- und Südaustralien in Eukalyptuswäldern vor und ist mit einer Länge von nur 3,1 bis 3,9 Zoll eine der kleinsten Vogelarten des Kontinents. Die winzige Größe kommt ihnen bei ihren bevorzugten Nistplätzen zugute: kleine Tunnel, die in den Boden von Bachufern, Bahndämmen, alten Kaninchenbauten und sogar Topfpflanzen gegraben werden.5

Leider ist diese schöne Vogelart vom Rückgang bedroht, weil ihr bevorzugter Waldlebensraum durch menschliche Nutzung wie Schafweiden oder Stadtentwicklung verloren geht.

8. Stutzschnabel

Andrew Haysom / Getty Images

Diese Art hat einen winzigen Schnabel (daher der Name) und einen ebenso winzigen Körper. Der Weebill wird nur etwa 3 bis 3,5 Zentimeter lang und übertrifft damit den Spotted Pardalote als Australiens kleinste Vogelart. Diese zierlichen Vögel ziehen in kleinen Schwärmen umher und leben in fast jedem Waldgebiet, obwohl sie Eukalyptuswälder am meisten lieben.

9. Costakolibri

HarmonyonPlanetEarth / Flickr / CC by 2.0

Der Costa-Kolibri ist im Südwesten Nordamerikas beheimatet und gedeiht in der Wüstenlandschaft, wo er Nektar von Pflanzen wie Chuparosa und Ocotillo trinkt. Mit einer Länge von 3 bis 3,5 Zoll und einem Gewicht von 0,1 Unzen ist er eine der kleineren Kolibriarten. Das Männchen hat ein leuchtend violettes Federkleid auf dem Kopf. Wenn es abtaucht, stößt es einen hohen Pfeifton aus.6

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!