Wissenschaftler entdecken perfekt erhaltenen 18.000 Jahre alten Welpen

11951
0

Wissenschaftler in Schweden haben neulich die Entdeckung eines 18.000 Jahre alten Welpen vermeldet, den man im vergangenen Sommer eingefroren im sibirischen Permafrost vorgefunden hatte. Dieses Exemplar ist der “älteste bestätigte Hund” in der Geschichte.

Die Forscher sind sich nicht sicher, ob es sich bei dem erhaltenen Tier um einen Hund oder Wolf handelt, da er auf eine Zeit zurückgeht, in der Hunde domestiziert wurden, aber es gab noch wild lebende Wölfe.

Dem gefundenen Exemplar wurde nach Angaben des Zentrums für Paläogenetik der Name ‘Dogor’ gegeben, ein jakutisches Wort, das wohl soviel wie “Freund” bedeutet.

[übersetzt:] Wir haben jetzt Neuigkeiten über den 18.000 Jahre alten #Wolf oder #Hunde-Welpen.

Genanalysen zeigen, dass er ein Rüde. also männlichen Geschlechts war. Also haben wir unsere russischen Kollegen gebeten, ihm einen Namen zu geben …

Und so heißt der Welpe nun Dogor!

Dogor ist ein jakutisches Wort für “Freund”, was sehr passend erscheint.

Zwei der Forscher, die das Tier untersucht haben, Love Dalén und Dave Stanton, glauben, dass diese Entdeckung uns mehr über die frühe Domestizierung von Hunden lehren könnte.

Dalén ist Professor für Evolutionsgenetik und schien sich bezüglich des geschätzten Datums sehr sicher zu sein. Dalén erklärte:

“Er war erstaunlich gut erhalten, sogar bevor sie ihn gesäubert haben. Als wir ihn fanden, wussten wir nicht, wie alt er war. Sie sagten, sie hätten ihn im Permafrost gefunden, aber es kommt vor, dass dort Dinge eingefroren werden, die nur ein paar hundert Jahre alt sind oder sogar ein paar Jahrzehnte. Wir waren alle begeistert, aber wir hatten eine gesunde Portion Skepsis, bis wir das Alter mit Radiokohlenstoff datiert haben. Als wir das Ergebnis erhielten, dass er 18.000 Jahre alt ist, hat das natürlich alles geändert. Als wir dieses Ergebnis bekamen, war es irgendwie unglaublich. Vor 18.000 Jahren ist eine interessante Zeitspanne, in der wir glauben, dass genetisch viel bei Wölfen und Hunden passiert ist.”

[übersetzt:] Der erstaunlich gut erhaltene Welpe mit Barthaaren, Wimpern, Fell und samtiger Nase hat die Forscher verblüfft. DNA-Tests an dem 18.000 Jahre alten sibirischen Wesen können nicht bestimmen, ob es sich um einen Wolf oder einen Hund handelt https://siberiantimes.com/science/others/news/amazingly-preserved-puppy-with-its-whiskers-eyelashes-hair-and-velvety-nose-intact-puzzle-scientists/ …

“Wir können nicht mit Gewissheit zwischen einem modernen Wolf, einem Wolf aus dem Pleistozän oder einem Hund unterscheiden. Ein Grund, warum es schwierig ist, das zu sagen, besteht darin, dass er genau zu der Zeit lebte, als die Entwicklung auseinander ging. Es könnte sich also um einen sehr frühen modernen Wolf oder einen sehr frühen Hund oder einen Wolf aus dem späten Pleistozän handeln”, fügte er hinzu.

Während die Entdeckung bereits letztes Jahr in einem abgelegenen Teil Nordost-Sibiriens gemacht wurde, veröffentlichen die Forscher erst jetzt Fotos des erstaunlichen Fundes. Die nächstgelegene Stadt zum Fundort ist Belaya Gora, die nur wenige Stunden entfernt ist.

Stanton vermutet, dass das Tier so gut erhalten ist, weil es in einem Tunnel im Permafrost eingeschlossen war.

“Ich bin ziemlich nervös, etwas im Labor durcheinander zu bringen. Du willst es schließlich nicht vermasseln. Es scheint, dass Hunde von einer Linie von Wölfen domestiziert wurden, die ausgestorben sind. Deshalb ist es so schwierig, herauszufinden, wo und wann genau Hunde domestiziert wurden. Wenn Sie die Antwort darauf finden möchten, müssen Sie sich alte Proben ansehen, da die Bevölkerung, aus der sie abstammen, nicht mehr da ist. Es sind Exemplare wie dieses, die helfen könnten, das aufzuklären, aber wir haben noch keine Ergebnisse, um darüber zu spekulieren”, sagte Stanton.

Das Brustbein des Tiers befindet sich in Schweden bei Dalén und Stanton, der Rest des Tieres, einschließlich des Fells, wird von Sergey Fedorov in Russland untersucht.

“Stellen Sie sich vor, dieser Welpe liegt seit 18.000 Jahren unter der Erde in derselben Haltung und in derselben Verfassung, ohne überhaupt jemals verändert worden zu sein. Ich habe den Schmutz und andere Ablagerungen, die an seinem Körper hafteten, wirklich sorgfältig und Schritt für Schritt entfernt und dabei ein wundervolles Fell freigelegt, das für Tiere dieser Zeit äußerst selten ist”, sagte Federov.

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here