Frau rettet verletzten streunenden Hund, der sich als Kojote entpuppt

10057
0

Andrea Athie, war geschockt, als sie feststellte, dass das an seinen Hinterpfoten verletzte, jedoch fügsame Tier tatsächlich ein wilder Kojote war. Sie hatte das verletzte Tier von der Straße aufgelesen und zum örtlichen Tierkrankenhaus gebracht.

Als die Tierärzte Athie sagten, das streunende Tier sei kein Hund, sondern ein wilder Kojote, konnte der junge Samariter, der zum Tierretter wurde, es nicht glauben:

„Als ich es gerettet habe, fand ich es ein bisschen komisch, aber ich hatte keine Ahnung, dass es ein Kojote ist. Mir wurde gesagt, dass es gefährlich sei, aber ich bestand darauf, dass es ein Hund sei. Der Kojote wurde von einem Autofahrer überfahren, der nicht stehen blieb, um dem Tier zu helfen. Es humpelte am Straßenrand. “

Die Geschichte eroberte das Internet im Sturm, als Athies Bruder Alejandro Fotos des wilden Kojoten twitterte und sagte:

“Heute hat meine Schwester einen Kojoten mitgenommen, weil sie dachte, es sei ein Hund, und hat ihn zum Tierarzt gebracht.”

Andrea antwortete scherzhaft: „Warum hast du mich so verbrannt? Haha, ich liebe dich. “„ Für alle, die interessiert sind “, fügte sie hinzu.„ Pancho (der Kojote) hat die notwendige medizinische Versorgung erhalten und befindet sich in einem gutem Zustand. ”

Der Kojote, von dem sie sagt, er sei sehr freundlich und habe nie versucht, sie anzugreifen, wurde fünf Tage lang wegen seinen Hinterbeinen intensiv behandelt.

“Er muss die bestmögliche Lebensqualität haben und darf nicht leiden. Es werden alle Anstrengungen unternommen, um ihn zu genesen. Er ist ein wildes Tier. Pancho reagiert nicht wie erwartet, es wird alles für ihn getan, aber er möchte nicht essen oder kooperieren.

„Ich hätte nie gedacht, dass meine Geschichte online so beliebt sein würde. Wir möchten den Kojoten in seinen natürlichen Lebensraum zurückversetzen, aber er reagiert nicht auf die Behandlung und wir möchten, dass seine Pfoten vollständig verheilen. Wir suchen nach Alternativen. Es ist ein wildes Tier außerhalb seines natürlichen Lebensraums und es scheint depressiv zu sein, aber wir versuchen immer noch, es zu behandeln. “

 

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...
Jetzt auf Ökostrom umsteigen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here