Deepwater Horizon Ölkatastrophe erschuf mutierte Kreaturen im Golf von Mexiko

6957
0

Mit dem bevorstehenden 10-jährigen Jubiläum der Deepwater Horizon Ölkatastrophe hat sich der Meeresboden des Gebiets in eine teerüberzogene Todeslandschaft verwandelt, in der heute meist nur deformierte und von Tumoren befallene Krebstiere leben.

Die Explosion auf einer BP-Ölplattform im Golf von Mexiko am 20. April 2010 war eine der größten Katastrophen, die den Ozean in der Geschichte der Menschheit getroffen haben. Die US-Regierung schätzte, dass 4,9 Millionen Barrel (knapp 800 Millionen Liter) in den Ozean eingeleitet wurden.

Aber neues Videomaterial von einer Expedition im Jahr 2017 hat die schlimmsten Befürchtungen hinsichtlich der Katastrophe bestätigt. Dies zeigt, dass der Golf nicht nur noch von der Katastrophe heimgesucht wird, sondern möglicherweise zu einer permanenten Todeszone geworden ist.

Das Filmmaterial wurde von einem an einer Kamera montierten ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) aufgenommen, das von einem Team des Louisiana University Marine Consortium (LUMCON) betrieben wurde. Ihre Erkenntnisse über die apokalyptische Ruine in der einst blühenden Tiefsee wurden kürzlich in der Zeitschrift Royal Society Open Science veröffentlicht.

Als der Meeresforscher Clifton Nunnally das erste Mal sah, dass das Filmmaterial vom ROV freigelegt wurde, war er von den Schrecken, die er miterlebt hatte, überwältigt.

Wie Atlas Obscura berichtet:

“Nichts hat uns auf das vorbereitet, was wir gesehen haben”, sagte Clifton. Stattdessen war das Gebiet von seltsamen Krebsen und Garnelen besetzt worden, die entweder von Tumoren befallen oder unheimlich träge waren, als ob sie schlafwandelten über den Meeresboden. Der typisch weiße Meeresschnee – Ablagerungen, die von den darüber lebenden Organismen herabgetrieben waren – war pechschwarz und verklumpt. Es war klar, dass die Website giftig und möglicherweise unwiderruflich beschädigt war. “

Während das Gebiet zuvor für seine reiche Artenvielfalt bekannt war, waren in der Umgebung des Gebiets Deepwater Horizon keine Merkmale wie Seeanemonen, Schwämme und Korallen zu finden, die für diesen Teil der Tiefsee typisch sind.

Instead, they found some shrimp and a number of deformed, mutated crabs with shells blackened by oil, covered in parasites. In many cases, limbs and claws were shriveled or entirely missing.

Nunnally sagte:

“Überall waren Krabben, die schwarze Schlammwolken, die mit Öl beladen waren, aufwirbelten … Es gab Missbildungen, aber meistens fehlten Dinge.”

Craig McClain, Executive Director von LUMCON, sagte gegenüber CBC, dass sein Team vermutet, dass es bei der Zersetzung des Öls wahrscheinlich ein Sexualhormon imitiert, das Krabben an die Stellen lockt – ein häufiges Vorkommnis bei anderen Ölverschmutzungen, die Hummer anziehen.

Die Forscher vergleichen das Gebiet mit den Teergruben von La Brea. Wenn es den Krabben gelingt, einen Partner zu finden, geht es von dort aus bergab – sie verfangen sich in giftigen Rückständen von der Ölpest, die ihre Schalen bedeckt, und verhindern so, dass sie sich von Parasiten befreien, die sich auf natürliche Weise angesammelt haben.

Die Wissenschaftler waren von der Erfahrung bis ins Mark erschüttert. Erklärte McClain

„In der vergangenen Woche hatten wir Tauchgänge über den Golf von Mexiko unternommen und Glasschwämme, Tintenfische, Fisch- und Peitschenkorallen sowie riesige Isopoden gesehen, eines meiner Lieblingstiere in der Tiefsee.

Es war das Äquivalent dazu, in einem tropischen Regenwald herumzulaufen und am nächsten Tag auf einem Zementparkplatz herumzulaufen. “

Und während der schreckliche Golfstaat weitere Aufmerksamkeit verlangt, befürchtet McClain, dass niemand aufpasst. Und LUMCON, das seine Forschung aus eigenen Mitteln betrieben hat, kann sich keine weiteren Expeditionen leisten.

McClain sagte:

“Ich bin besorgt darüber, dass es keine verstärkten Anstrengungen zur Überwachung der Wiederherstellung oder des Mangels an Wiederherstellung am Standort gab.

Wir können nicht anfangen zu wissen, wie die Wiederherstellung der Tiefsee aussieht, bevor wir nicht wissen, wie schnell sie sich überhaupt erholt. ”

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...
Jetzt auf Ökostrom umsteigen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here