Australische Firma baut umweltfreundliche High-Tech-Hanfhäuser mit 3D-Druck

13696
0

Hanf scheint eine realistische und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Materialien zu werden. Das australische Biotechnologieunternehmen Mirreco entwickelt klimaneutrale Hanfplatten für Wohn- und Geschäftsgebäude, die in Fußböden, Wänden und Dächern 3D-gedruckt werden können.

Hanf, das nicht-psychoaktive Mitglied der Cannabisfamilie ist zehnmal stärker als Stahl. Und im August berichteten wir, dass die kanadische Cannabisfirma Hempearth das erste Flugzeug der Welt entworfen hatte, das mit Hanf hergestellt und angetrieben wird. Alles, von den Sitzen, den Flügeln, der Tragwand bis hin zu den Kissen wurden aus Hanf hergestellt, angetrieben wird es auch ausschließlich mit 100% Hanföl.

Auch berichteten wir kürzlich über ein neues Experiment, welches deutlich gezeigt hat, dass Hanf-Batterien leistungsstärker sind als Lithium- und Graphen-Batterien. Die Leistung unter der Hanfzelle betrug 31, die der Lithiumzelle nur 4.

Häuser aus Hanf

Die niederländische Stadt Bosrijk in der Nähe der südholländischen Stadt Eindhoven wurde kürzlich als Standort für die ersten bewohnbaren 3D-gedruckten Häuser der Welt bekannt gegeben.

Im Vergleich zu herkömmlichen Baumaterialien sind die 3D-gedruckten Hanfplatten laut Mirreco strukturell solide, einfach herzustellen und bieten eine überlegene Wärmeleistung. Das Unternehmen, das als „australischer Erfindergeist von seiner besten Seite“ bezeichnet wurde, hat kürzlich das Konzept für ein nachhaltiges Hanfhaus veröffentlicht, das vom Architekturbüro Arcforms aus Perth entworfen wurde:

„Stellen Sie sich vor, Sie leben und arbeiten in Gebäuden, die 3D-gedruckt sind und in wenigen Wochen bezogen werden können. Alle Böden, Wände und Dächer werden aus Hanf-Biomasse hergestellt, und die Fenster werden mit modernster Technologie ausgestattet, die es ermöglicht, dass Licht durch Glas gelangt und dort in Strom umgewandelt wird. “

Die 3D-gedruckten Hanfhäuser sind nicht nur klimaneutral, sondern zielen auch darauf ab, die unmittelbaren Auswirkungen des Klimawandels, insbesondere der Treibhausgasemissionen, einzudämmen. Hanf nimmt beträchtliche Mengen an CO2 auf und ist somit ein umweltfreundlicher Baustoff. Da der Sand nicht ausreicht, um die steigende Nachfrage nach konventionellem Beton zu decken, wird er häufig aus Flussbetten geerntet, die Ökosysteme zerstören und die Artenvielfalt der Pflanzen , Fische und Tiere gefährden.

Die hohe Nachfrage nach den am meisten genutzten natürlichen Ressourcen der Welt schafft oft einen Anreiz für kriminelle Kartelle, um für ressourcenreiche Gebiete in den Entwicklungsländern zu kämpfen, das lokale Ökosystem zu stören und Zivilisten zu terrorisieren, die versuchen, sich ihnen in den Weg zu stellen.

Wenn die Bauindustrie eine erneuerbare Alternative wie Hanf vollständig einführen würde, könnte dies einige dieser sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Probleme radikal verbessern.

Verwandte Artikel:

Das erste Hanf-Flugzeug der Welt ist stärker als Stahl und wird mit Biokraftstoff aus Hanf betrieben

Hanfbatterien sind noch leistungsfähiger als Lithium und Graphen

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...
Jetzt auf Ökostrom umsteigen!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here