Angekettete Affen werden in Indonesien auf Märkten für je 5 US-Dollar verkauft

6611
0

Die tragischen Fotos halten die brutale Realität fest, mit der die verzweifelten Tiere in Indonesien konfrontiert sind. Traurige Fotos sind aufgetaucht, die zeigen, wie winzige Affen in einem der beliebtesten Touristenorte der Welt für 5 USD verkauft werden.

Herzzerreißenden Bilder des Naturfotografen Luke Massey zeigen Langschwanz-Makaken unter schrecklichen Bedingungen in Gefangenschaft, aus der sie für nur 5 US-Dollar an Menschen verkauft werden, welche die Straßenmärkte von Bali in Indonesien besuchen.

Eine Galerie auf der Webseite von Massey zeigt die Bilder. Im Begleittext schreibt Massey:

“Der illegale Handel mit wildlebenden Tieren ist heute der zweitgrößte illegale Handel weltweit, er kommt gleich nach dem Waffenhandel und noch vor dem Handel mit Menschen und Drogen.”

Die Fotos fangen die brutale Realität ein, der sich die Primaten in einem Land gegenübersehen, in dem der Affenhandel nur geringen Kontrollen unterliegt.

Sei ein verantwortungsvoller Tourist – versuche nicht, einen von ihnen zu retten, nur um weitere zu opfern. Oftmals wurden solche Affen, die auf den Tiermärkten in Bali verkauft wurden, von ihren neuen Besitzern erneut in einem schmutzigen Käfig angekettet, weil sie nicht zu handhaben waren. Lerne, wie man diese Grausamkeit stoppen kann

 

In einigen Bildern sind die Affen an die Innenseite verschlossener Käfige gekettet. In anderen Fällen sind die Affen in alberne, farbenfrohe Kleidung gekleidet und gezwungen, Tricks für Passanten auszuführen.

Während die langschwänzigen Makaken niedlich aussehen mögen, stellt der Handel mit Affen und die unvermeidliche brutale Behandlung, der sie ausgesetzt sind, einen Vorgang massiver Tierquälerei dar.

Hilf gefangenen Primaten. Dies ist die traurige Realität von so vielen Affen, die überall in Bali angekettet und eingesperrt sind. Wir haben jetzt 30 Langschwanz-Makaken auf der Warteliste, die aus ihrer Gefangenschaft befreit werden sollen. Bitte kaufe niemals Affen einen Affen vom Markt und mache vielmehr eine Spende, um sie zu retten

 

Massey weist darauf hin, dass Menschen die Kreaturen normalerweise kaufen, wenn sie jung, klein und niedlich sind, bevor sie beginnen, sie ablehnen, wenn sie wachsen und aggressiver werden. Er erklärte :

“Langschwanz-Makaken sind die am häufigsten zum Verkauf stehenden Affen auf den indonesischen Märkten. Sie sehen niedlich aus und sind in der freien Wildbahn in der Nähe Städte einfach zu bekommen. Die Gründe für die Nachfrage sind verschieden. Einige Leute kaufen die Affen als Babys, weil sie denken, dass sie für immer niedlich bleiben werden. Erst später, wenn sie erwachsen werden, werden sie aggressiv. Andere kaufen sie, um sie als tanzende Affen zu trainieren.”

Befürworter fordern seit langem, dass die indonesischen Behörden den unmenschlichen Handel mit Langschwanz-Makaken unterbinden. In einem Facebook-Post aus dem Jahr 2018 wies die Tierschutzorganisation Jakarta Animal Aid Network (JAAN) dauaf hin, dass die Rettungszentren für Wildtiere im ganzen Land aufgrund des Fortbestehens des Handels alle von der Flut an Primaten überlastet sind.

We're OVERWHELMED with the requests to rescue macaques that are kept as pets, chained, caged or under other extreme cruel conditions.We really wish we could save them all, but the trade in baby macaques is ongoing as the Government still hasnt put a ban on keeping long tailed macaques.It would be wise to ban this cruel trade as these baby monkeys are taken from their families in the wild & their mothers shot dead in the process.The babies are then transported to the markets in Jakarta & others in Java where the babies are sold openly.MANY DIE & the survivors end up as dancing monkeys/ chained & caged.All existing wildlife rescue centers face the same problem .. overwhelmed with macaques in need of help & irresponsible people who keep buying them, therefore fuelling the trade!Therefore we focus on the dancing monkeys only & to END the primate pet trade entirely!For more information – https://www.jakartaanimalaid.com/wildlifecampaigns/primates-are-not-pets/-Kami kebanjiran banyak permintaan untuk menyelamatkan monyet-monyet yang dijadikan hewan peliharaan, dirantai dan dikurung secara kejam dalam keadaan memprihatinkan. Kami benar-benar berharap bisa sanggul menyelamatkan semuanya, namun perdagangan bayi-bayi monyet masih berlanjut KARENA BELUM ADA LARANGAN yang dikeluarkan oleh Pemerintah ttg memelihara monyet ekor panjang.Akan lebih bijaksana untuk menghentikan perdagangan yg kejam ini, karena bayi-bayi monyet diambil paksa dari keluarga mereka di hutan dan ibu mereka ditembak mati dalam proses ini.Kemudian bayi-bayi kera tersebut dikirim ke pasar-pasar Jakarta dan pasar lainnya di Jawa dimana mereka dijual secara terbuka.Banyak yang mati, dan yang selamat berakhir menjadi topeng monyet atau dirantai dalam kandang.Semua Pusat Penyelamatan Satwa Liar menghadapi masalah yang sama; kami kewalahan dengan laporan monyet yang butuh sekali utk direscue karena ulah orang-orang tidak bertanggung jawab yang terus menerus membeli mereka, sehingga semakin memicu perdagangan tersebut!Itu sebabnya JAAN saat ini baru bisa fokus kepada masalah topeng monyet dan mengakhiri perdagangan primata.Mohon klik link untuk informasi lebih lanjut – https://www.jakartaanimalaid.com/wildlifecampaigns/primates-are-not-pets/#Macaques #stopwildilifetrade #notapet #longtailedmacaques #primatetrade #saveprimates #selamatkanprimata #jakartaanimalaidnetwork #combatwildlifecrime #primatesarenotpets

Опубликовано Jakarta Animal Aid Network (JAAN) Вторник, 20 марта 2018 г.

In einem Interview mit Coconuts Jakarta erklärte JAAN-Mitbegründerin Femke den Haas, dass der Handel mit Affen nicht nur ein Problem der Tierquälerei, sondern auch eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt. Sie erläuterte dazu:

ver.de CHECK

“Der Affenhandel in Indonesien wird nicht kontrolliert und das Forstministerium ergreift keine Maßnahmen, weil es für sie nicht wichtig ist. Der Handel mit Affen als Haustieren sollte jedoch allen ein wichtigss Anliegen sein, nicht nur aus ethischen Gründen und wegen der Grausamkeit, sondern auch, weil sie in städtische Gebiete eindringen und Krankheiten verbreiten können”.

Laut Massey sind die Kreaturen eindeutig regelmäßigem Missbrauch auf den Märkten ausgesetzt. Er fuhr fort:

“Diese Affen werden oft gefoltert, um zu lernen, wie Menschen auf zwei Beinen zu stehen. Sie werden so aufgehängt, dass ihre Zehen stundenlang den Boden berühren, geschlagen und ausgehungert, sodass sie auf Wunsch Fahrrad fahren oder auf Stelzen gehen können. Einmal trainiert, werden sie an Ampeln und in belebten Gegenden vorgeführt, wo ihre Besitzer nach jeder Aufführung um Geld bitten.”

Der Fotograf fügte hinzu, dass er ein Gefühl der Hilflosigkeit verspüre, wenn er Zeuge der Kreaturen werde, die auf ein elendes Leben zusteuern oder unter den harten Bedingungen leiden. Er erläuterte dazu:

“Jungtiere werden in kleinen Käfigen gehalten oder angekettet, wenn sie erwachsen werden. Einige glückliche Affen werden von wohlmeinenden Touristen gekauft, um sie freizulassen oder an Organisationen weiterzugeben, aber obwohl dies gut gemeint ist, kurbelt dies normalerweise den Handel nur noch weiter an.

Einen Affen in freier Wildbahn zu erleben, ist eine fantastische Erfahrung. Sie in Gefangenschaft auf den Märkten zu sehen, ist ein schreckliches Gefühl, wenn man die Traurigkeit in ihren Augen sieht, während man völlig hilflos ist, da sie angekettet sind. Ich weiß auch, dass es sich um Gruppentiere handelt und sie oft einzeln gehalten werden.”

 

Verwandte Artikel:

Indonesische Affen werden gezwungen, zur Unterhaltung von Touristen unheimliche Puppenköpfe zu tragen

Cleverer Affe schärft einen Stein und zerschmettert die Glasscheibe seines Zoogeheges damit (Video)

“Umweltbewusster” Affe geht sparsam mit Wasser um (Video)

 

Verweise:

Ihr wollt uns unterstützen? HIER KLICKEN!

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here